Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Metropole Ruhr
Weitere Artikel
IHK Mittleres Ruhrgebiet

Mitarbeiter fahren mit Elektroantrieb

Die IHK Mittleres Ruhrgebiet setzt künftig bei Dienstfahrten auf Elektromobilität.

Ab sofort steht für die Mitarbeiter der Geschäftsbereiche „Berufliche Bildung“, „Industrie“, „Handel“ und „Unternehmensförderung“ ein Elektroauto vor der IHK-Zentrale zur Verfügung.Die IHK Mittleres Ruhrgebiet unterstützt damit als Partner von „RuhrAutoE“ das Elektromobilitätskonzept von Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Universität Duisburg/Essen, das ein Netz von mietbaren Elektrofahrzeugen über das Ruhrgebiet legen will. 

„Elektromobilität muss sichtbarer werden und wir leisten dafür einen kleinen Beitrag“, so Rouven Beeck, Geschäftsbereichsleiter Industrie der IHK. Bereits 2012 hatte die IHK gemeinsam mit Bochumer Partnern Vorschläge für die Nutzung von Elektrofahrzeugen erarbeitet, die in die Bewerbung des Landes Nordrhein-Westfalen als bundesweite „Schaufensterregion Elektromobilität“ eingeflossen waren. 

Als Elektroauto hat die IHK einen Opel-Ampera gewählt, da es das erste vollwertige Elektrofahrzeug auf dem Markt war. Das Elektrofahrzeug steht den Mitarbeitern der IHK montags bis freitags exklusiv zur Verfügung. Samstags und sonntags kann er mittels Carsharing von Interessierten gebucht werden.

(Redaktion)


 


 

Elektrofahrzeug
IHK Mittleres Ruhrgebiet
Elektromobilität
Opel Ampera
Carsharing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Elektrofahrzeug" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: