Sie sind hier: Startseite Ruhr Metropol-Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
IHK-Umfrage

Metropol-Betriebe fordern bessere und breitere Autobahnen

Über 90 Prozent der Unternehmen in der MEO-Region (Mülheim, Essen, Oberhausen) bemängeln, dass in den letzten zwei Jahrzehnten zu wenig in die Verkehrsinfrastruktur investiert worden ist. Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK).

„In den letzten Wochen konnten wir sehr gut beobachten, was passiert, wenn die Infrastruktur über Jahre vernachlässigt wird. Dann ballen sich die notwendigen Instand- haltungsmaßnahmen und führen zu Engpässen im Verkehr“, kritisiert IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel. Für 94 Prozent der befragten Unternehmen haben Autobahnen eine wichtige bzw. sehr wichtige Bedeutung. Mit ein wenig Abstand folgen die Bundes- und Landesstraßen. An vierter Stelle rangiert der Luftverkehr, den immerhin noch 43 Prozent der Befragten mit wichtig bzw. sehr wichtig für ihr Unternehmen einschätzen. Daran schließen sich die Schiene (37 Prozent) und die Wasserstraßen (20 Prozent) an.

Betriebe sind mit Flughäfen zufrieden

Mit Sorge registriert die IHK, dass zwei Drittel der befragten Betriebe mit dem Zustand der Autobahnen – dem immerhin wichtigsten Verkehrsträger für die Wirtschaft - unzufrieden bzw. weniger zufrieden sind. Diese Werte nehmen für die Bundesstraßen (57 Prozent) und Landesstraßen (54 Prozent) zwar ab, liegen aber noch deutlich im negativen Bereich. Die meiste Zustimmung erfahren die Flughäfen, hier zeigen sich lediglich 11 Prozent weniger zufrieden.

Den schlechten Zustand erleben die Unternehmen immer häufiger durch beschränkt oder ganz für LKW gesperrte Brücken, Schlaglöcher oder kilometerlange Staus. Die Folgen: Umwege sowie ein höherer Zeit- und Kostenaufwand. Vielleicht haben auch diese Erfahrungen dazu geführt, dass die Unternehmen ihre Augen vor einer Ausweitung der Maut nicht mehr ganz verschließen: So können sich 38 Prozent eine LKW-Maut auf allen Straßen vorstellen.

Wunsch nach 6-spuriger A40

Neben dem Erhalt der bestehenden Verkehrsträger genießt die Sanierung von Brücken und Straßen eine hohe Priorität bei den Unternehmen. Sehr häufig wird der Wunsch nach zusätzlichen Autobahnspuren genannt. So findet sich der durchgehende 6-spurige Ausbau der A40 von Duisburg nach Dortmund in vielen Antworten wieder. Aber auch der Lückenschluss der A52 von Essen-Ost bis nach Gelsenkirchen-Buer stellt für einen erheblichen Anteil der Befragten nach wie vor eine sinnvolle und notwendige Maßnahme zur Verkehrsoptimierung dar.

(Redaktion)


 


 

Industrie- und Handelskammer
Oberhausen
Autobahn
A40
Flughafen
Straße

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: