Sie sind hier: Startseite Ruhr Kreativwirtschaft
Weitere Artikel
  • 01.02.2011, 13:50 Uhr
  • |
  • Düsseldorf/Berlin/Hannover
  • |
  • 0 Kommentare
Branchenwachstum

Games-Industrie sucht kluge Köpfe

Der aktuelle Wirtschaftsaufschwung zeigt sich auch in der Games-Industrie. So rechnet der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) für 2011 mit einem deutlichen Wachstum der Beschäftigtenzahlen in der deutschen Games-Branche.

Eine Herausforderung bleibe langfristig jedoch die Rekrutierung qualifizierten Personals. Laut Schätzungen des BIU sind in der Bundesrepublik aktuell bereits rund 10.000 Menschen in der Branche festangestellt oder freiberuflich tätig. Diese Zahl könnte jedoch bald ansteigen. "Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Games-Industrie in den kommenden zwei Jahren um etwa zehn Prozent wachsen wird", unterstreicht BIU-Chef Olaf Wolters.

Im Rahmen des 5. Game Forum Germany in Hannover kamen die rund 400 teilnehmenden Branchenvertreter zu dem Schluss, dass bereits heute schon Engpässe auf dem heimischen Arbeitsmarkt zu spüren sind. Allen voran der Bereich Online- und Browser-Games. Dieses Segment gilt als besonders wachstumsstark und wird von den Marktplayern hart umkämpft.

Entsprechend hoch fällt der Run auf kluge Köpfe aus. Die kontinuierlich steigende Nachfrage nach hochqualifizierten Arbeitskräften führt Wolters einerseits auf die allgemeine Erholung der Konjunktur und andererseits auf den Strukturwandel der Games-Industrie der vergangenen Jahre zurück. Die Konsolidierungsphase sei zum Großteil beendet.

Deutsche Spiele als Exportschlager

Besonders entwickelt haben sich vor allem Online- und Browser-Games "Made in Germany". Konnten bisher deutsche Studios und Games-Anbieter nur vereinzelt von sich reden machen, wandelt sich der Geschäftsbereich zum erfolgreichen Exportschlager. Die aktuelle Zahl von derzeit rund 1.000 offenen Stellen in diesem zukunftsträchtigen Segment zeigen die Dynamik.

Gefragt sind neben Arbeitskräften für die Webprogrammierung und Serverentwicklung auch Spezialisten für Online-Marketing. Um an High Potentials zu gelangen, suchen viele Firmen auch in anderen Zweigen der Internetwirtschaft, die an der Produktion und dem Vertrieb von Online-Games beteiligt sind - ähnlich wie Anbieter von Online-Payment-Systemen dies tun.

(pressetext.com)


 


 

Games-Industrie
Segment
Bereich Onlineund Browser-Games
Anbieter
Arbeitskräften

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Games-Industrie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: