Weitere Artikel
Kabarett

Zwei Ruhrpottler wollen "Schwarzes Schaf" werden

Zwölf vielversprechende Nachwuchskabarettisten haben es in die Vorrunden geschafft und sind für die begehrte Auszeichnung nominiert. Sie werden im Frühjahr 2014 in Wesel, Krefeld, Emmerich und Moers gegeneinander antreten und um die Gunst des Publikums buhlen. Auch zwei Ruhrpottler sind mit von der Partie.

Beim „Schwarzen Schaf“ entscheidet das Publikum, welche fünf der zwölf Nominierten ins Finale des Wettbewerbs einziehen dürfen und sich somit die Chancen auf den begehrten Titel für 2014 sichern. Das Finale findet dann am 10. Mai 2014 im Theater am Marientor in Duisburg statt. Hier entscheidet eine prominent besetzte Jury um Schauspieler, Autor und Moderator Max Moor über den Gewinner der begehrten Auszeichnung. Auch zwei Ruhrpottler sind nominiert: Leslie Sternenfeld und René Sydow, beide kommen aus Witten. Die anderen Mitstreiter sind The Bittners (Hockenheim), Tom Ehrlich (Berlin), Erik Lehmann (Dresden), Helene Mierscheid (Berlin), Till Reiners (Berlin), Restkultur (Dinslaken/Voerde), Gregor Schäfer (Augsburg), Simon & Jan (Oldenburg), Andrea Volk (Köln) und Volker Weininger (Bonn).

Unterschiedlichkeit spiegelt junge Kabarettszene Deutschlands

Insgesamt gingen 67 Bewerbungen aus ganz Deutschland bei der Wettbewerbsjury ein. "Wir hatten ein großes und qualitativ sehr hochwertiges Bewerberfeld. Unsere zwölf Nominierten präsentieren in ihrer Unterschiedlichkeit die junge Kabarettszene Deutschlands", berichtet Prof. Dr. Waltraud 'Wara' Wende, Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein und Mitglied der Finaljury. Der Gewinner erhält 6.000 Euro, eine Gewinnertour durch mindestens vier Städte, und wird sein komplettes Programm einen Tag nach der Siegerehrung im Kleinkunsttheater "Die Säule" in Duisburg vortragen. Die Plätze zwei und drei sind mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.

Karten für Vorrunden und Finale sind im Ticket-Vorverkauf erhältlich. Die Karten für die Vorrunden kosten 10 Euro, ggf. zzgl. VVK-Gebühren (Schüler und Studenten: 7 Euro), die Kartenpreise für das Finale liegen je nach Kategorie bei 28, 26, 23 Euro zzgl. VVK-Gebühren (Schüler und Studenten: 50% Ermäßigung). Alle Termine und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Eine hochkarätige Jury
In der Jury sitzen neben Max Moor die Leiterin des Kleinkunsttheaters "Die Säule", Martina Linn-Naumann, Hartmut Krause, WDR, Tilmann Schmidt, Theater Kontor, Dr. h.c. Nikolaus Schneider, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche Deutschland, Dr. Hajo Steinert, Deutschlandfunk, Stefan Waghubinger, Kabarettist und Preisträger "Das Schwarze Schaf" 2012, sowie Prof. Dr. Waltraud 'Wara' Wende.
Der Gründer des Wettbewerbs Hanns Dieter Hüsch zählt nach wie vor zu den beliebtesten deutschen Kabarettisten. Über 50 Jahre bot er seinem Publikum gesellschaftskritisches Wortkabarett auf höchstem Niveau. "Das Schwarze Schaf" ist ein Projekt von RuhrFutur, die die Trägerschaft im Sommer 2013 vom Förderverein Niederrheinischer Kabarettpreis "Das Schwarze Schaf" e.V. übernommen hat, und wird gefördert von der Stiftung Mercator.

(Redaktion)


 


 

Kabarett
Unterhaltung
Unternehmung
Max Moor
Die Säule
Martina Linn-Naumann
Hartmut Krause
WDR
Tilmann Schmidt
Theater Kontor
Dr. h.c. Nikolaus Schneider
Rat der Evangelischen Kirche Deutschland
Dr. Hajo Steinert
Deutschlandfunk
Stefan Waghubinger
Kabaret

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kabarett" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: