Weitere Artikel
Metropole Ruhr

Regionalverband will "Klima-Expo" im Ruhrgebiet

Viele Unternehmen im Ruhrgebiet engagieren sich bereits heute für den Klimaschutz - eine landesweite Klimaschutz-Expo soll ab 2014 Fortschritte auf den Feldern Klimaschutz, innovative Technologien und Stadtumbau präsentieren.

Das Dekadenprojekt haben die Regierungsparteien im NRW-Koalitionsvertrag von 2012 beschlossen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat diese Überlegungen bereits zu einem frühen Zeitpunkt aufgegriffen und in seiner Verbandsversammlung die Durchführung eines Klima-Expo-Projektes für das Ruhrgebiet unter dem heutigen Namen „KlimaExpo.NRW » Ruhr“ beschlossen. Im Februar 2013 wurde ein Projektbüro eingerichtet, das sich als regionaler Partner des Landesprojektes versteht und in enger Abstimmung mit der Landesregierung operiert.

Das Projekt knüpft an die Erfolge der Internationalen Bauausstellung (IBA) Emscherpark und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 an und wird zeigen, dass die Metropole Ruhr weiterhin ein „Pionier des Wandels“ ist. Eine breit gefächerte Forschungslandschaft von Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und firmeneigenen Forschungslabors bearbeitet eine Vielzahl von Vorhaben, die sich mit dem Klimaschutz und Klimawandel, erneuerbaren Energien, Energie- und Ressourceneffizienz befassen.

Es geht aber auch um die vielen kommunalen und zivilgesellschaftlichen Projekte in den Städten der Metropole Ruhr, denen die KlimaExpo.NRW » Ruhr eine Plattform bieten will, um den Strukturwandel in Verbindung mit den Zukunftsfeldern Klima, Energie, Ressourcen und Stadtentwicklung regional zu bündeln und zu präsentieren.

(Redaktion)


 


 

KlimaExpo
Klimawandel
Klimaschutz
erneuerbare Energie
Ressourcen
Klimaforschung
Umweltschutz
IBA
RUHR.2010
Strukturwandel
Regionalverband Ruhr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "KlimaExpo" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: