Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
RUHRAUTOe

CarSharing-Projekt jetzt auch in Bochum

„Ich freue mich sehr mit RUHRAUTOe ein Projekt bei uns begrüßen zu können, dessen nachhaltiges Mobilitätskonzept ideal zur lokalen Agenda 21 unserer Stadt passt.“, Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz signiert das RUHRAUTO 1.

Die heutige Presseveranstaltung bildet nur den Startschuss für die Expansion von RUHRAUTOe in Bochum – ab sofort sind die beiden neuen Ladesäulen am Hauptbahnhof und in der Nähe des Rathauses in Betrieb. „Die Stadt Bochum ist ein attraktives neues Zielgebiet für unser Projekt. Als Hochschulstandort bietet uns Bochum ideale Bedingungen und eine große Zielgruppe, denn 25 Prozent unserer Kunden sind Studenten.“, so der Initiator des Projekts, Prof. Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. Zudem lobte er ausdrücklich die Aufgeschlossenheit der Verantwortlichen in Bochum gegenüber dem bundesweit ersten Carsharing-Angebot mit reiner Elektroautoflotte.

Stadtflitzer und Langstreckenfahrer

Mit drei Neuzugängen aus dem Hause Nissan vergrößert sich die RUHRAUTOe-Flotte ab Mitte Juli auf 40 Fahrzeuge; auch smart, Renault und Opel sind darin vertreten. „Wir achten besonders auf die Nutzbarkeit und Zugänglichkeit unseres Mobilitätsangebots“, betont Andreas Allebrod, Geschäftsführer der Solinger Drive CarSharing GmbH, die als Projektpartner ihre zwanzigjährige Erfahrung im Bereich Carsharing in das Projekt einbringt. „Nach der Online-Anmeldung erhält der Kunde die RUHRAUTOe-Card, mit der die Elektroautos reserviert, geöffnet und gefahren werden können. Nach der Nutzung werden sie einfach wieder an der Ladesäule abgestellt und mit der Karte verriegelt. Interessenten können sich Ihre RUHRAUTOe-Card direkt bei der JEWO Batterietechnik GmbH (Claudius Höfe 2) abholen - das bedeutet kurze Wege für unsere Bochumer Kunden.“

Schon 500 Kunden teilen sich die RUHRAUTOs

Mit der Expansion nach Bochum schließt RUHRAUTOe eine der wenigen verbliebenen Lücken seines Mobilitätsangebots im Ruhrgebiet. Mit mehr als 20 Ladestationen ist das Gemeinschaftsprojekt der Universität Duisburg-Essen, des Verkehrsverbunds RheinRuhr (VRR), der Vivawest Wohnen GmbH und der Drive-CarSharing GmbH seit dem Start im November 2012 zügig gewachsen. Etwa 500 Privatkunden und Firmenmitarbeiter sind aktuell mit den Elektroautos von RUHRAUTOe unterwegs und haben gemeinsam 29796 Kilometer mit den 37 Fahrzeugen zurückgelegt. Das Projekt wird im Rahmen der Modellregionen Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit 1,15 Mio. Euro gefördert, und von der NOW, der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, koordiniert.

Weitere Informationen zu den RUHRAUTOs und die Möglichkeit einer Probefahrt gibt es in Bochum am 6. Juli am Husemannplatz, am 13. Juli am Kennedyplatz beim „Aktionstag Klimaschutz 2013: Essen ist KLIMA-MOBIL“ und natürlich auch online.

(Redaktion)


 


 

CarSharing-Projekt RUHRAUTOe
CarSharing
Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz
Bochum
Bermuda3eck
Husemannplatz
Kennedyplatz
Professor Ferdinand Dudenhöffer
Universität Duisburg-Essen
Elektroauto
Verkehrsverbunds RheinRuhr
VRR
Vivawes

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "CarSharing-Projekt RUHRAUTOe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: