Sie sind hier: Startseite Ruhr Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Fondsgebundene Versicherungen

Makler setzen weiterhin auf Fondspolicen

Obwohl die aktuelle Börsenschwäche den Absatz von fondsgebundenen Versicherungen derzeit bremst, setzen unabhängige Finanzdienstleister unverändert auf die Fondspolice. In der Maklertrendstudie 2009/2010, die von der Beratungsgesellschaft Towers Perrin im Auftrag der maklermanagement.ag durchgeführt wurde, halten die befragten Makler mehrheitlich (67%) die Fondspolice mit entsprechenden Garantiekomponenten für leistungsfähiger als klassische Produkte. Zudem wollen zwei Drittel der Befragten in diesem Jahr einen Großteil ihres Neugeschäfts mit fondsgebundenen Altersvorsorgeprodukten bestreiten.

Zu den Hauptumsatzträgern gehören in diesem Jahr:

  • Berufsunfähigkeitsversicherungen (92%)
  • Basis-Renten (86%, 2008: 92%)
  • private Pflegeversicherungen (84%, 2008: 88%).

Die Potenziale im Riester-Geschäft werden im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr ganz so positiv eingeschätzt. Der Anteil der Makler, die mehr Riester-Renten absetzen wollen, sinkt um 20% auf 78%. Eine ähnliche Erwartung äußerten die Makler in Bezug auf das diesjährige Neugeschäft mit fondsgebundenen Renten. 74% der befragten Makler gehen davon aus, mehr oder einen gleich bleibenden Umsatz mit diesen Produkten zu machen (2008: 93%). 30% der Befragten setzen auf klassische Lebensversicherungen (2008: 16%), langfristig werden sie jedoch im Maklergeschäft keine Rolle spielen: In der Maklertrendstudie gab nur 1% der befragten Makler an, dort langfristig einen Schwerpunkt seiner Geschäftstätigkeit zu sehen (2008: 1%).

Dazu Helmut Kriegel, Vorstand der maklermanagement.ag: „In volatilen Märkten stellen wir immer wieder einen kurzfristigen Anstieg der Nachfrage nach traditionellen Renten- und Kapitallebensversicherungen fest. Sobald die Börsen wieder anziehen, ebbt dieser Trend ab. Die Makler sind langfristig von der Leistungsfähigkeit der Fondspolice in Bezug auf Transparenz, Flexibilität und Performance überzeugt.“

Garantien sind ein Muss: Nachfrage nochmals gestiegen

Dass Garantieprodukte von Kunden in diesem Jahr stark nachgefragt werden, haben 85% der Makler beobachtet (2008: 81%). Fondspolicen ohne Garantien sind nach Meinung von 59% der Makler derzeit schwer verkäuflich. Trotz der starken Nachfrage der Kunden nach Sicherheiten liegt der Anteil der Befragten, die Garantien im Rahmen einer Fondspolice für sinnvoll halten, wie im Vorjahr nur bei 52%.

Als besonders leistungsfähig gelten derzeit flexible Garantiemodelle, die schnell auf Veränderungen an der Börse reagieren können und bei denen ein hoher Beitragsanteil in die freie Fondsauswahl investiert werden kann. An Bedeutung werden künftig solche Garantiemodelle gewinnen, bei denen der Kunde das Garantieniveau selbst festlegen kann. Davon sind 75% der befragten Makler überzeugt (2008: 79%). Gleichwohl das Garantiethema derzeit in der Kundennachfrage eine hohe Priorität hat, spielt es für Makler bei der Produktauswahl eher eine untergeordnete Rolle. Sie entscheiden sich für ein Produkt nach der Fondsauswahl (66%, 2008: 81%), der Tarifflexibilität (57%, 2008: 59%) und den Kosten (49%; 2008: 51%). Garantien spielen nur für 26% der Befragten eine Rolle (2008: 21%).

Beratung stärker nachgefragt denn je

Die Maklertrendstudie zeigt weiterhin, dass das Beratungsverhalten der Makler stark von der Börsensituation beeinflusst wurde. Gut die Hälfte der Vermittler hat in diesem Jahr häufiger Kontakt zu den Kunden aufgenommen als im Vorjahr. Gleichzeitig stieg bei den Kunden der Beratungsbedarf insbesondere in Bezug auf die Sicherheit der Ersparnisse (78%) und des Vertragspartners (57%). Darüber hinaus möchte ein Drittel der Verbraucher über Renditeperspektiven informiert werden. Jeder vierte Maklerkunde ist an Kapitalanlageempfehlungen interessiert.

Kostenausweis belastet Abschlussbereitschaft nicht

Der seit einem Jahr praktizierte Kostenausweis hat entgegen der ursprünglichen Annahme vieler Marktteilnehmer keine negativen Auswirkungen auf die Geschäftsabschlüsse. Lediglich 17% der befragten Makler stellen fest, dass ihre Abschlussquote durch den Kostenausweis gesunken ist. Für die große Mehrheit der Vermittler hat der im VVG geforderte Kostenausweis im Beratungsalltag keine Auswirkungen.


 


 

Fonds
Fondpolicen
Versicherung
Rente
Maklertrendstudie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fonds" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: