Sie sind hier: Startseite Ruhr Kreativwirtschaft
Weitere Artikel
MY CITY-Symposium in Essen

Wie mache ich meine Stadt zu meiner Stadt?

Am 12. und 13. September 2013 veranstaltet „Urbane Künste Ruhr“ in Essen ein Symposium zum Thema „Stadt selber machen“. Zusammen mit internationalen Experten und Wissenschaftlern haben Interessierte die Möglichkeit, an Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträgen teilnehmen.

Wie mache ich meine Stadt zu meiner Stadt? Diese Frage versucht ein Symposium von „Urbane Künste Ruhr“ in Essen zu beantworten. „Stadt für alle“ und „Recht auf Stadt“ sind Slogans, die in den letzten Jahren immer wieder auftauchten. Wie aber könnte eine Aneignung von und Teilhabe an den urbanen Räumen aussehen, die neben der Revolte und dem Protest auf alltägliche Praktiken setzt? Der Soziologe Harald Welzer, Fachmann für Fragen nach der Verknüpfung von Alltag und Protest, eröffnet als Keynote-Speaker das Symposium.

Die Teilnehmer werden gemeinsam mitinternationalen Experten, Wissenschaftlern, Urbanisten, Aktivisten und Künstlern zusammen an thematischen Tischen sitzen. Podiumsdiskussionen, Workshops und Vorträge flankieren das Programm, das sich den Aneignungsstrategien im urbanen Raum widmet. Dafür hat „Urbane Künste Ruhr“ den Forscher und Kurator Imanuel Schipper (trans4mator.net) eingeladen, um zusammen mit der Künstlerischen Leiterin von „Urbane Künste Ruhr“, Katja Aßmann, das Zusammenkommen zu kuratieren und als Gastgeber zu agieren.

MY CITY – Symposium zu Stadt selber machen

12. + 13. September 2013

Pact Zollverein, Bullmannaue 20a,  45327 Essen

Keynote: 12. September 2013, 19.00 Uhr, Eintritt frei
Harald Welzer (Soziologe, Universität Flensburg; FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit)

Symposium: 13. September 2013, 9.00 Uhr bis 17 Uhr, 15 € | 7,50 €
Mit: u.a. Markus Bader (raumlaborberlin), Ellen Bareis (Hochschule Ludwigshafen), Ruedi Baur (integral ruedi baur), Hilke Berger (HCU Hamburg), Jan Bunse (Die Urbanisten e.V.), Dirk E. Haas (LEGENDA e.V.), Fabienne Hoelzel (ETH Zürich), Rudolf D. Klöckner (spacedepartment), Elke Krasny (Akademie der bildenden Künste Wien), Klaus Overmeyer (Urban Catalyst), Francesca Pick (OuiShare), Steffen Raiber (Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation), Tim Rieniets (StadtBauKultur NRW), Kristien Ring (AA Projects), Florian Schmidt (Design-Forscher, Journalist), Michael Ziehl (Gängeviertel Genossenschaft )

Anmeldungen werden bis zum 9. September 2013 unter [email protected] entgegenommen.

(Redaktion)


 


 

Urbane Künste Ruhr
September
Symposium
Protest
Wissenschaftlern
Vorträge
Experten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Urbane Künste Ruhr" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: