Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
NRW-Statistik

Trinkwasserpreise sprudeln kräftig

Trinkwasser hat sich in Nordrhein-Westfalen in den letzten 20 Jahren um mehr als 41 Prozent verteuert. Im selben Zeitraum stieg der Durchschnittspreis für Mineralwasser nur um sieben Prozent!

Anlässlich des Weltwassertags (22. März) hat das Statistische Landesamt die Entwicklung der Wasserpreise einmal unter die Lupe genommen. Im Langfristvergleich hat sich Trinkwasser seit 1995 um 41,2 Prozent verteuert. Damit zogen die Preise für Trinkwasser in den letzten 21 Jahren stärker an als die Lebenshaltung insgesamt (+32,4 Prozent), aber weniger stark als die in einem eigenen Index zusammengefassten kalten Mietnebenkosten (+54,7 Prozent).

Im Vergleich zu anderen haushaltsrelevanten Verbrauchsgütern wie Gas (+114,4 Prozent), Strom (+94,5 Prozent) und Heizöl (+86,4 Prozent) seien die Preise für das "kostbare Nass" in den letzten zwei Jahrzehnten moderat gestiegen, werten die Statistiker.

Bei Mineralwasser wurde dagegen ein Preisanstieg von gerade mal sieben Prozent ermittelt.

Die Verbraucherpreise in NRW sind von März 2015 bis März 2016 um 0,4 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat (Februar 2016) erhöhte sich der Preisindex um 0,7 Prozent.

(Redaktion)


 


 

Trinkwasser
Preise
März
Mineralwasser
Statistik
Verrbraucherpreisindex
NRW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Trinkwasser" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: