Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
NRW-Statistik

Verfügbares Einkommen ist gestiegen

Im Jahr 2014 verfügte jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen rein rechnerisch über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 21.207 Euro. Das waren 501 Euro mehr pro Einwohner als ein Jahr zuvor.

Insgesamt belief sich das verfügbare Einkommen in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2014 auf rund 373,4 Milliarden Euro. Von den Städten und Gemeinden des Landes erreichten die beiden bevölkerungsreichsten Großstädte Köln (21,6 Milliarden Euro) und Düsseldorf (14,5 Milliarden Euro) die höchsten Einkommenssummen. Damit verfügte jeder Einwohner Kölns statistisch gesehen über 20.799 Euro. In der Landeshauptstadt lag dieser Wert durchschnittlich bei 24.128 Euro.

Mit 40.929 Euro wies Blomberg im Kreis Lippe - rein rechnerisch- das höchste verfügbare Pro-Kopf-Einkommen aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf. Attendorn im Kreis Olpe (40.909 Euro) und Schalksmühle im Märkischen Kreis (38.163 Euro) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Am unteren Ende der Skala rangierten Augustdorf im Kreis Lippe (15.633 Euro) und Kranenburg im Kreis Kleve (15.233 Euro).

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Einkommenssumme (Arbeitnehmerentgelt und Einkommen aus selbstständiger Arbeit und Vermögen), die den privaten Haushalten nach der sog. Einkommensumverteilung, also abzüglich Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen, durchschnittlich für Konsum- und Sparzwecke zur Verfügung steht.

(Redaktion)


 


 

Einwohner
Einkommen
Gemeindeebene
Städte
Kreis Lippe
Nordrhein-Westfalen
Zuwachs
Statistiker
NRW-Statistik Verfügbares Einkommen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Einwohner" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: