Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell
Weitere Artikel
  • 12.02.2020, 14:39 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Ruhrgebiet
  • |
  • 0 Kommentare
Olympia 2032

DOSB setzt auf die Region Rhein-Ruhr

Berlin wollte die Olympischen Spiele 2036 haben. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gab der Bundeshauptstadt jetzt einen Korb: Wenn es eine deutsche Bewerbung gibt, setzt der DOSB auf Rhein-Ruhr und das Jahr 2032!

Der DOSB hat die Stimmung in der NRW-Kernregion mittels einer Forsa-Umfrage ermittelt - offenbar mit positivem Ergebnis.Es gebe "ein erfreulich positives Bild in jeder der beteiligten Kommunen", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.

Insgesamt 14 Städte in Nordrhein-Westfalen setzen auf eine gemeinsame Bewerbung für Olympia 2032. Zu den "Lokomotiven" gehört die Landeshauptstadt. Oberbürgermeister Thomas Geisel begeistert sich: die Vorentscheidung des DOSB sei die "logische Konsequenz eines hervorragenden Konzeptes der Initiative Rhein Ruhr City 2032".

Köln, Mönchengladbach und Krefeld sind im Konzept der Initiative im Rheinland als weitere Austragungsorte vorgesehen. Im Ruhrgebiet sind u.a. Dortmund, Oberhausen, Essen und Gelsenkirchen im Olympia-Boot. 

Das Land NRW hat sich schon früh hinter die private Initiative gestellt.

In dem Konzept der privatwirtschaftlichen Rhein Ruhr City 2032-Initiative sind in Düsseldorf Badminton, Basketball, Beach-Volleyball, Handball, Judo, Tennis, Tischtennis und Volleyball vorgesehen. Als Spielstätten sind Arena und Dome benannt.

(Redaktion)


 


 

DOSB
DOSB-Vorentscheidung
Olympia
Olympischen
Rhein Ruhr
Rhein
Tennis
Initiative Rhein Ruhr City
Deutsche Olympische Sportbund DOSB

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "DOSB" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: