Sie sind hier: Startseite Ruhr
Weitere Artikel
Netzkriminalität

Sicheres Online-Urlaubs-Shopping

Wenn die Badehose aus dem letzten Jahr nicht mehr passt, muss kurz vor dem Urlaub noch eine neue her – viel schneller und bequemer geht es natürlich online; aber auch dort ist man vor Kriminellen nicht sicher

Online-Shopping liegt seit Jahren voll Trend, laut BITKOM haben bereits mehr als zwei Drittel aller Deutschen Waren im Internet gekauft. In diesem Sommer nutzen wieder viele Urlauber Online-Angebote um beispielsweise eine neue Badehose, eine Reisetasche oder eine Taucherbrille zu kaufen. Von diesem Shopping-Hype wollen auch Cyberkriminelle profitieren und versuchen mit verschiedenen eCrime-Methoden, Kreditkarteninformationen und Zugangsdaten zu Online-Shops und Bezahldienstleistern zu stehlen. Hierzu verschicken die Täter E-Mails mit unseriösen Warenangeboten oder angebliche Versandbestätigungen um Nutzer auf gefälschte Online-Shops oder mit Schadcode infizierte Webseiten zu locken. Die zwei größten Gefahren beim Online-Shopping sind folgende:

Teure Markenprodukte sehr günstig

Kriminelle verschicken Spam-Mails, in denen die Betrüger Markenprodukte, z.B. teure Designermarken oder Medikamente zu sehr günstigen Preisen versprechen. Die eingebundenen Links locken Anwender entweder auf eine mit Schadcode verseuchte Webseite oder auf einen gefälschten Online-Shop, bei dem u.a. die Bankdaten bei einem Bestellvorgang gestohlen werden. Auf die bestellte Ware warten die Opfer oftmals vergebens.

Gefälschte Rechnungen und Versandbestätigungen

Online-Einkäufe werden im Regelfall durch Paketdienste an die Käufer ausgeliefert. Cyber-Kriminelle versenden daher E-Mails mit gefälschten Versandbestätigungen, Nachrichten über angebliche Zustellversuche und bereitgestellte Rechnungen. Die Mails sind oftmals täuschend echt gestaltet und enthalten entweder einen schädlichen Dateianhang oder einen Link zum gefälschten Kunden-Center. Klickt ein Nutzer die angehängte Datei oder die URL an, wird der Rechner mit einem Schadprogramm infiziert. Die Täter setzten hier insbesondere auf Spionage-Schädlinge, mit der sie u.a. Passwörter und Kreditkarteninformationen ausspähen können.

Sicherheitstipps für den Online-Einkauf finden Sie hier.

(Redaktion)


 


 

Online-Shopping
Schadcode
Urlaub
Urlaubs-Shopping
Urlaubseinkauf
Cyber-Kriminelle
Kriminelle
Spam-Mails
Rechnung
Designermarken
Online-Shop
Ware

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Online-Shopping" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden