Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Metropole Ruhr
Weitere Artikel
Fonds für betroffene Städte

Unwetterschäden: Land verspricht Hilfe

Während NRW auf eine Schadensbilanz über die Schäden der Pfingstunwetter wartet, hat das Land den betroffenen Regionen schnelle Hilfe zugesichert. Essen hat den bislang höchsten Schaden mitgeteilt.

Das Land hat den vom Pfingstunwetter geschädigten Kommunen in NRW eine "schnelle und unbürokratische Hilfe" versprochen. Das sagte Innenminister Ralf Jäger den Oberbürgermeistern, Landräten und Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände bei einem Gespräch in Düsseldorf zu. Die Landesregierung hat in ihrer Kabinettsitzung einen Hilfsfonds des Landes für die betroffenen Städte und Gemeinden beschlossen.

Das Land wartet jetzt auf eine Schadensbilanz, um über die Höhe der finanziellen Unterstützung zu entscheiden. Bislang haben 13 kreisfreie Städte und 14 Kreise vorläufige Schätzungen zur Schadenshöhe gemeldet. Den höchsten Schaden hat mit 63,3 Millionen Euro Essen mitgeteilt.

(Redaktion)


 


 

Schaden
Städte
Schadensbilanz
Unwetter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Land" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: