Sie sind hier: Startseite Ruhr Metropol-Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
Rhein Ruhr Power

Das Kraftwerk der Zukunft kommt

Anfang September ist das Verbundprojekt „Partner-Dampfkraftwerk“ des Clusters Rhein Ruhr Power an den Start gegangen: ein erster Schritt in Richtung Kraftwerk der Zukunft. Flexibel, effizient und umweltverträglich soll es sein.

Den ersten wichtigen Baustein leistet das Verbundprojekt „Partner-Dampfkraft- werk“, das die bedarfsgerechte Integration von Strom aus fluktuierenden Energiequellen deutlich verbessern will. Neue technische Konzepte sollen Bestandskraft- werke so ertüchtigen, dass die schwankende Stromeinspeisung aus Wind- oder Fotovoltaikanlagen sicher ausgeregelt werden kann und die Netzstabilität gefestigt wird.

In Deutschland und weltweit geht der Ausbau von erneuerbaren Energien voran, während die Installation von kapazitätsstarken Stromspeichern hinterherhinkt. Für den Übergang müssen Kohlekraftwerke weiterhin wichtige Netzregelaufgaben wahrnehmen. So werden Dampfkraftwerke zu Partnern der Erneuerbaren.

Effizienz leidet

Bisher sind Dampferzeugeranlagen und Turbinen für die maximale Leistung im Grund- und Mittellastbetrieb optimiert. Durch die ansteigende Einspeisung von erneuerbaren Energien werden die thermischen Kraftwerke jedoch zunehmend im Teillastbetrieb „gefahren“. „Dadurch leiden sowohl die Effizienz der Kraftwerke als auch die Materialien vieler Kraftwerkskomponenten. Auch wird die geplante störungsfreie Einsatzdauer bei erhöhten Lastwechselzyklen in vielen Kraftwerken nicht mehr erreicht“, so Hans-Joachim Meier, Projektleiter bei dem VGB PowerTech e. V.

Für die Umsetzung der Ergebnisse des Verbundvorhabens in bestehende Kraftwerke werden die an dem Projekt beteiligten Kraftwerksbetreiber E.ON, RWE, Steag und Vattenfall gemeinsam mit den Kraftwerksherstellern Hitachi und Siemens sorgen. DLR, die BET Aachen und Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen unterstützen die Arbeiten mit wissenschaftlichem Know-how. Das Projekt hat eine Laufzeit bis Februar 2015 und wird vom Bundeswirtschaftsministerium innerhalb des Forschungsprogramms COORETEC gefördert.

(Redaktion)


 


 

Dampfkraftwerk
Energiewirtschaft
Energiewende
Erneuerbare
VGB PowerTech
E.ON
RWE
Steag
Vattenfall
Stromspeicher
Stromeinspeisung
Bestandskraftwerk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dampfkraftwerk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: