Sie sind hier: Startseite Ruhr
Weitere Artikel
Weihnachtsmärkte

Glühweinduft über dem Ruhrgebiet

Überall im Ruhrgebiet gibt es Weihnachtsmärkte: Fast jede Stadt räumt ihre Marktplätze und Flaniermeilen für die leuchtenden, duftenden Stände. Die Vielfalt der Standorte ist enorm. Von groß und kommerziell bis gemütlich und nur ein einziges Wochenende dauernd.

Essen wird im nächsten Jahr Europas Kulturhauptstadt sein. Schon vor dem Start des Weihnachtsmarkts lässt sich das in der Stadt erkennen, denn hier finden vom 5.Oktober 2009 bis 9. Januar 2010 die Lichtwochen statt. Großformatige Lichtbild-Motive schmücken die Innenstadt mit ihrem Glanz und das Thema der Bilder in diesem Jahr, zur 60. Auflage der Lichtwochen, ist natürlich RUHR.2010.

Der Essener Weihnachtsmarkt vom 19. November bis 23. Dezember 2009 lockt mit einer internationalen Vielfalt. Neben den beliebten Verkaufsschlagern wie Mandeln, Currywurst und Liebesapfel bieten Händler aus vielen Ländern ihre Spezialitäten an. Die leckere peruanische Kartoffel trifft so auf afrikanische Schnitzereien, Schmuck aus Indien und verspielte Geschenkideen aus den USA.

Bochum feiert seinen Weihnachtsmarkt an 160 Ständen rund um eine zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide. So traditionell geht es in Duisburg nicht zu. Wer durch eine Allee blauer Christbäume geht, landet schnell auf der 400 Quadratmeter großen Eislauffläche und kann sich die kulinarischen Köstlichkeiten erst noch verdienen. In Dortmund ist vor allem eine Bewegung gefragt: den Kopf heben. Denn hier steht der höchste Weihnachtsbaum Deutschlands. Er misst 45 Meter, besteht aus 1.700 Einzelfichten und trägt 40.000 Lämpchen. Der 111. Dortmunder Weihnachtsmarkt ist mit mehr als 300 Ständen auf drei miteinander verbundenen Plätzen einer der größten und bestbesuchten in Deutschland. Hier heißt es anstehen, um einen heiß begehrten Dortmunder Glühwein oder Westfälischen Grillschinken zu bekommen.

Weihnachten im amerikanischen Stil kann man in der Oberhausener Shopping-Mall CentrO erleben. Vom 19. November bis zum 23. Dezember 2009 heißt es wieder: Stöbern, Staunen, Shoppen. Entlang der Promenade und auf den beiden Außenplätzen werden rund 150 kleine Hütten leuchtend locken. Den Besucher erwarten: hochwertiges Kunsthandwerk wie Schmuck- und Gravurwerkstatt, ein Weihnachtsdorf mit Schnitzerwerkstatt und Holzkunst aus dem Erzgebirge, verführerische Leckereien wie Original Aachener Printen, Weihnachtsbäckerei mit Nougat, Marzipan und Klassiker wie Glühwein, Feuerzangenbowle, Waffeln und viele weitere Gaumenfreuden.

Ein ganz anderes Flair als dieser kommerzielle Gigant verströmt der Weihnachtsmarkt in Hattingen vom 23. November bis zum 22. Dezember 2009 . Urgemütlich und nostalgisch liegt er zwischen den alten Fachwerkhäusern. Ab dem 1. Dezember 2009 schüttelt Frau Holle täglich ihre Kissen aus dem Rathausfenster aus und lässt die Daunen durch die historische Altstadt fliegen (Tourist-Information Hattingen, Tel. 02324/951392).

Am ersten Adventswochenende (27. bis 29.11.) öffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) noch einmal die Tore seines Hagener Freilichtmuseums für den romantischen Weihnachtsmarkt. Mit seiner besonders nostalgischen Atmosphäre zwischen den illuminierten historischen Fachwerkhäusern und den kleinen geschmückten Weihnachtsmarkthütten der Aussteller ist er jedes Jahr wieder ein besonderer Besuchermagnet. Das Angebot ist groß: über 70 Aussteller zeigen handwerkliche und kunsthandwerkliche Produkte aus Textilien, Holz, Glas und Metall. Zu sehen und zu kaufen gibt es weihnachtliche Dekorationen, süße Weihnachtspatisserien, kreativen Schmuck, liebevoll gearbeitetes Holzspielzeug für kleine und nicht ganz so kleine Spielkinder, handgezogene Bienenwachskerzen sowie verschiedene Krippen und Christbaumschmuck. „Alle Stücke sind einzeln in kunsthandwerklichen Techniken gefertigt und keinesfalls aus Massenproduktionen. Einige der Handwerker führen sogar vor, wie sie die Produkte herstellen und bearbeiten“, so Museumsleiter Dr. Uwe Beckmann.

Ein ganzes "Nikolausdorf" wird für den Mann mit Rauschebart in Haltern vom 27. November bis 13. Dezember 2009 auf dem Nikolausmarkt errichtet, doch erst einmal wartet die ganze Stadt auf seine Ankunft. Am 6. Dezember 2009 kommt er dann per Schiff über den Stausee gefahren und wird in einem Nikolausumzug mit Pferden, Laternen und Musik zum Festgelände begleitet (Stadtagentur Haltern, Tel. 02364/933208).

Eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte des Ruhrgebiets hat die Ruhr Tourismus GmbH unter www.ruhr-tourismus.de/weihnachtsmarkt zusammengestellt.

(Redaktion)


 

 

Weihnachtsmarkt
Ruhrgebiet
CentrO
Essen
Dortmund
Duisburg
Hattingen
Freilichtmuseum Hagen
Haltern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weihnachtsmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von bocholterin
19.11.09 10:58 Uhr
Bester Weihnachtsmarkt

Mit gefällt der Dortmunder Weihnachtsmarkt immer sehr gut, er ist sehr gemütlich, die Preise noch ok, aber vor allem der riesige Weihnachtsbaum. Wir sehen uns!!

 

Entdecken Sie business-on.de: