Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Metropole Ruhr
Weitere Artikel
SchuldnerAtlas Deutschland 2013

Höchste Schuldnerquote in Duisburg und Dortmund

Überschuldung ist ein Phänomen städtischen Lebens. An der Spitze der Großstädte stehen Duisburg mit 15,36 Prozent überschuldeten Privatpersonen und Dortmund mit 14,01 Prozent, gefolgt von Berlin (13,12 Prozent).

Insgesamt stagniert die Überschuldungssituation – allerdings auf hohem Niveau. Im Oktober 2013 zählt Deutschland 6,58 Millionen überschuldete Privatpersonen. Im Vorjahr lag die Zahl geringfügig höher (6,59 Mio.). 

Überschuldung liegt vor, wenn ein Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm weder Vermögen noch andere Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Das durchschnittliche Schuldenvolumen in Deutschland beträgt 33.500 Euro (Vorjahr: 33.700 Euro).

Überschuldung trotz guter Konjunktur

Die Hauptursachen für das wirtschaftliche Aus von Verbrauchern sind immer noch Arbeitslosigkeit, familiäre Situation, Krankheit , Konsum und gescheiterte Selbstständigkeit. Auf der Basis eines soliden Arbeitsmarkts mit steigender Beschäftigung hat die Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. Auch eine gescheiterte Selbstständigkeit als Auslöser der Überschuldung spielt – aufgrund einer geringeren Zahl von Neugründungen – eine untergeordnete Rolle. Dagegen haben Krankheitsgründe und unangebrachtes Konsumverhalten in den letzten fünf Jahren deutlich zugenommen. Verbraucher trauen sich die Finanzierung ihres Konsums offenbar eher zu.

Die Schuldnerquote in den neuen Bundesländern liegt mit 9,97 Prozent zwar geringfügig über der in den alten Ländern (9,78 Prozent), insgesamt haben sich aber die Schuldnerzahlen in Ost und West kaum verändert.

Trend: Steigerung bei den Jungen, den Alten, den Frauen

Aktuell ist die Zahl jugendlicher Schuldner unter 20 Jahren zwar von 216.000 Fällen (2012) auf 213.000 Fälle (2013) zurückgegangen, seit 2004 hat diese Altersgruppe jedoch mit einer Zunahme von 302 Prozent von 53.000 (2004) auf den aktuellen Wert von 213.000 am stärksten zugenommen. Eine markante Steigerung um 59,9 Prozent auf 1.581.000 Schuldner weist auch die nächste Altersgruppe der Twens zwischen 20 und 29 Jahren aus. Auch bei den über 70-Jährigen stieg die Zahl der Betroffenen von 42,3 Prozent auf 111.000 überschuldeter Privatpersonen von 2004 bis 2013 bedenklich an.

Die Zahl überschuldeter Frauen hat sich gegenüber dem letzten Jahr um 1,7 Prozent verringert (minus 40.000) – doch es bleibt beim langjährigen Trend: Die Schuldnerquote der Frauen hat im Vergleich der Jahre 2004 und 2013 von 6,1 Prozent auf 6,9 Prozent zugenommen, die der männlichen Schuldner von 13,6 auf rund 12,9 Prozent abgenommen. Dennoch ist Überschuldung eher Männern zuzuordnen: In Deutschland sind 2013 4,2 Millionen Schuldner männlich, 2,4 Millionen weiblich.

(Redaktion)


 


 

Schuldnerquote
Überschuldung
Schulden
Privatinsolvenz
Schuldner
Konsumverhalten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schuldnerquote" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: