Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Steuervereinfachung

Was sich in Zukunft ändert

Die schwarz-gelbe Koalition hat am Donnerstag eine Steuervereinfachung beschlossen.

Steuerzahler können in Zukunft die Steuererklärung um ein Jahr hinauszögern. Im Folgejahr aber müssen sie beide fälligen Steuererklärungen getrennt voneinander abgeben.

Eine Hinauszögerung der Steuererklärung kann, für diejenigen, die eine Nachzahlung befürchten, Vorteile bringen. Sie können die Forderungen des Finanzamtes hinausschieben und erhalten damit ein zinsloses Darlehen. Dafür müssen sie aber im Folgejahr unter Umständen doppelt zahlen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die bislang geltenden strengen Fristen für die Abgabe der Steuererklärung gelockert werden.

Diejenigen, die eine Erstattung vom Finanzamt erwarten, sollten ihre Steuererklärung nicht hinauszögern. Sie gewähren dem Fiskus nämlich ein zweijähriges zinsfreies Darlehen, wenn sie die Rückzahlung nicht vom Staat einfordern. Bei einer durchschnittlichen Steuererstattung entgehen dem Steuerzahler Zinsen von etwa 16 Euro pro Jahr bei einem Tagesgeld-Zinssatz von zwei Prozent.

(Redaktion)


 


 

Steuervereinfachung
Steuerzahler
Steuererklärung
Hinauszögerung
Finanzamt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Steuervereinfachung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: