Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Urteil

Ausbildung und Studium sind doch absetzbar

Ausgaben für Ausbildung und Studium können von der Steuer abgezogen werden. Laut ARAG Experten kann diese Regelung sogar bis zu vier Jahre rückwirkend für die erste Berufsausbildung oder das erste Studium nach Schulabschluss gelten, sofern für diese Jahre noch keine Steuererklärung abgegeben wurde.

Die Richter des höchsten deutschen Finanzgerichts (BFH) kippten jetzt das seit 2004 geltende Abzugsverbot. Sie waren in zwei Musterverfahren zu dem Schluss gekommen, dass beruflich veranlasste Kosten steuerlich als Werbungskosten absetzbar sind, wenn sie direkt im Anschluss an eine Schulausbildung entstanden sind.

In einem der beiden Fälle hatte der Kläger die Ausbildung zum Berufspiloten durchlaufen. Die Kosten wollte er in seiner Einkommensteuererklärung 2004 geltend machen und als steuerlichen Verlust für spätere Zeiten festschreiben lassen. Das Finanzamt hatte abgewinkt und sich auf seit 2004 geltende Regelungen des Einkommensteuergesetzes (EStG) berufen. Danach sind in einem Dienstverhältnis entstandene Aufwendungen nicht abziehbar. Dieser Auffassung widersprach der Bundesfinanzhof jetzt (BFH, Az.: VI R 38/10 und Az.: VI R 7/10).

(life PR)


 


 

Ausbildung
Studium
Ausgaben
Steuern
Steuererklärung
Finanzgericht
Abzugsverbot
Werbungskosten
Einkommensteuererklärung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbildung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: