Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
  • 05.08.2011, 16:33 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Meerbusch
  • |
  • 0 Kommentare
NRW-Einkommensstatistik

Rheinländer vedienen mehr als die Westfalen

In Nordrhein-Westfalen erzielten im Jahr 2007 rund 8,2 Millionen Einkommensteuerpflichtige Gesamteinkünfte in Höhe von 268,2 Milliarden Euro.

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand der nun vorliegenden Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik 2007 mitteilt, ergibt sich daraus rein rechnerisch ein durchschnittliches Jahreseinkommen (vor Steuern) von 32.709 Euro je Steuerpflichtigen. Das Durchschnittseinkommen im rheinischen Landesteil war mit 33.712 Euro um 2 200 Euro höher als in Westfalen (31.512 Euro) zu. In 14 von 165 rheinischen Städten und Gemeinden hatten die Steuerpflichtigen Gesamteinkünfte von im Schnitt über 40.000 Euro, während von den 231 Kommunen im westfälischen Landesteil nur in fünf Kommunen diese Marke übertroffen wurde.

Meerbusch ist die Stadt der Spitzenverdiener

Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden verzeichnete Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss mit durchschnittlich 57.144 Euro je Steuerpflichtigen mit Abstand das höchste Durchschnittseinkommen, gefolgt von Schalksmühle (Märkischer Kreis) mit 51.371 Euro und Wachtberg (Rhein-Sieg-Kreis) mit 47.947 Euro. Am unteren Ende der Einkommensskala rangierten die Stadt Duisburg mit 25.276 Euro und die Gemeinde Augustdorf (Kreis Lippe) mit 26.415 Euro.

(Redaktion)


 


 

Landesteil
Städten
Technik Nordrhein-Westfalen
Gemeinden
Einkommensteuerpflichtige Gesamteinkünfte
Durchschnittseinkommen
Meerbusch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Landesteil" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: