Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell
Weitere Artikel
  • 22.09.2020, 15:28 Uhr
  • |
  • Berlin
Telekommunikation

Umfrage: Fast neun von zehn Nutzern beklagen Störungen beim mobilen Internet

Schlechter Handyempfang und Störungen beim mobilen Internet spielen noch immer eine große Rolle, wenn es um Vertragskündigungen bei Telekommunikationsanbietern geht. Darauf lassen aktuelle Zahlen des Vertragsmanagers Volders schließen.

Reibungslose Internetverbindungen und guter Handyempfang sind in Deutschland weiterhin keine Selbstverständlichkeit. Wie unzufrieden die Kunden von Telekommunikationsanbietern damit sind, ermittelte jetzt der Vertragsmanager Volders. Dazu befragte der Berliner Dienstleister intern 1.160 Nutzerinnen und Nutzer, die im Zeitraum vom 15. Juli bis 31. August 2020 ihren Anbieter wechselten. Zudem wertete Volders nach eigenen Angaben rund 155.000 Kündigungen bei Telekom, Vodafone und O2 aus.

Schlechter Empfang: O2 kassiert vergleichsweise die meisten Kündigungen

Demnach weist O2 bei einem Vergleich zwischen den drei führenden Telekommunikationsanbietern Deutschlands – O2, Vodafone und Telekom –, die meisten Kündigungen wegen Problemen mit dem Empfang auf. Laut Unternehmensmitteilung war „schlechter Empfang” für rund fünf Prozent aller Kündigungen maßgeblicher Grund. Immerhin: 2019 betrug der Anteil bei O2 fast sieben Prozent.

Vodafone folgt mit 3,6 Prozent – 2019 waren es knapp vier Prozent. Die Kündigungen wegen schlechten Empfangs bei der Deutschen Telekom liegen sowohl 2019 als auch 2020 stabil bei etwa zwei Prozent.

Unterbrechungen vor allem im ländlichen Raum

Über ein Drittel der Befragten in der Volders-Umfrage kritisieren Empfangsstörungen bei ihrem Telekommunikationsanbieter, die ein bis drei Mal in der Woche auftreten. Rund zehn Prozent sagen aus, dass sie vier bis zehn Mal mit derartigen Problemen zu kämpfen haben. Knapp 15 Prozent sogar über zehn Mal pro Woche. Damit bemängeln insgesamt circa 60 Prozent der Befragten den Empfang.

Beim mobilen Internet sind es fast 90 Prozent, die über Beeinträchtigungen klagen. 45 Prozent der Befragten weisen darauf hin, dass sie ein bis drei Mal pro Woche Probleme mit dem Internetempfang haben. Ein Drittel gibt an, im selben Zeitraum mehr als zehn Mal keine beständige Verbindung ins World Wide Web zu haben.

Vor allem in ländlichen Regionen kommt es zu Unterbrechungen der Verbindung. Das sagen rund 60 Prozent der Teilnehmenden an der Umfrage.

(Redaktion)


 


 

Telekommunikation
schlechter Handyempfang
Kündigungen
Telekommunikationsanbieter
Volders
Vertragsmanager

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Telekommunikation" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: