Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell Informationstechnik
Weitere Artikel
Unbegrenzt, immer, überall, legal

Musik-Streaming verdrängt CDs und Co.

Sie heißen Spotify, Deezer oder Soundcloud und werden immer beliebter: Audio-Streaming über das Internet ermöglicht es, überall und jederzeit auf Millionen von Musiktitel zurückgreifen zu können.

Neun von Zehn Musik-Streaming-Nutzern (92 Prozent) schätzen besonders die Möglichkeit des unbegrenzten Musikarchivs. Fast genauso viele (89 Prozent) sagen, dass sie Musik-Streaming gerne nutzen, weil es legal ist. 83 Prozent der Nutzer mögen am Streaming, dass sie Musik ohne vorheriges Übertragen auf verschiedenen Geräten abspielen können. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. „Millionen Musiktitel jederzeit und überall abspielen zu können, ist mittlerweile wichtiger, als hunderte CDs im Regal stehen zu haben“, sagt BITKOM-Experte Timm Hoffmann.

Eigene Sammlungen werden unwichtig

Statt sich auf wenige Musikrichtungen oder Künstler zu beschränken, entdecken Streaming-Nutzer leichter neue Musiktitel oder Genres. Das bestätigen mehr als drei Viertel (79 Prozent) von ihnen. Auch das gemeinsame Musikerlebnis ist dabei wichtig. Zwei von drei Streaming-Nutzern (64 Prozent) sagen, dass sie ihre Musik per Streaming leichter mit Freunden austauschen können, zum Beispiel über Soziale Netzwerke. Immerhin fast jeder Zweite (44 Prozent) gibt an, dass er kaum noch Musik auf CDs oder Schallplatten hört, seit er Musik-Streaming nutzt. Hoffmann: „Wer mit wenigen Klicks auf nahezu jeden Musiktitel per Streaming-Dienst zugreifen kann, für den wird die eigene Sammlung immer unwichtiger.“

Mehr als 20 Millionen Songs

Insgesamt hört in Deutschland jeder dritte Internetnutzer ab 14 Jahren (32 Prozent) Musik per Audio-Streaming. Dies entspricht 18 Millionen Bundesbürgern. Vor gerade einmal einem Jahr nutzten erst 6 Millionen Verbraucher Musik-Streaming. Im Internet haben sich verschiedene Formen von Musik-Streaming-Diensten etabliert. Bei einigen haben die Nutzer direkten Zugriff auf die Titel. Andere funktionieren wie ein personalisiertes Radio, dem der Hörer ein Musikgenre vorgibt und anschließend nur Titel aus diesem Bereich zu hören bekommt. Bei vielen Plattformen sind mehr als 20 Millionen Musiktitel abrufbar. Zudem gibt es Streaming-Dienste, bei denen Musiker ihre Stücke selbst hochladen und so ihren Fans zur Verfügung stellen können.

(Redaktion)


 


 

Musik-Streaming
Spotify
Deezer
Soundcloud
Audio-Streaming
BITKOM
Timm Hoffmann

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Musik-Streaming" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: