Sie sind hier: Startseite Ruhr Aktuell News
Weitere Artikel
  • 22.08.2012, 21:28 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / San Jose
  • |
  • 0 Kommentare
Verbot immaterieller Güter

Kein Hokuspokus bei eBay in Amerika

Ab Ende August dürfen im Online-Auktionshaus eBay keine Artikel mehr angeboten werden, die der Esoterik zuzuordnen sind. Damit verschwinden Liebes- und andere Zauber sowie Flüche und Geistheilungen ebenso aus den digitalen Regalen wie Zaubertränke und verfluchte oder gesegnete Gegenstände.

Laut eBay ist die Streichung der Angebote Teil eines Großputzes, der mit falsch kategorisierten Produkten und Verstößen gegen die Geschäftsbedingungen aufräumen soll.

Das Angebot an spirituellen Dienstleistungen und Produkten bei eBay ist riesig. Die einfache Erreichbarkeit von Opfern zieht Scharlatane aller Couleur an. "Wahrsager und ähnliche Rattenfänger sind ein Riesenproblem. Durch das Internet, das den Kontakt zu potenziellen Opfern vereinfacht, hat sich die Situation noch verschlimmert", sagt Ingo Heinemann von der Aktion für Geistige und Psychische Freiheit.

Widerstand im Netz

In der Online-Fangemeinde der Esoterik-Anbieter regt sich Widerstand gegen die Entscheidung von eBay. Die Petition "Verbannt unsere Wahrsager nicht" hat seit dem 11. August bereits über 1.000 Unterstützungserklärungen gesammelt. Die Kritiker werfen eBay Willkür bei der Auswahl der verbotenen Produkte vor. Rosenkränze und Kreuze seien nämlich nicht betroffen. Ein eBay-Sprecher erwidert, dass "Gegenstände, die einen materiellen Wert besitzen, die aber auch für rituelle Zwecke genutzt werden können, wie etwa Bücher, Kristalle und ähnliches, normalerweise erlaubt bleiben".

(Redaktion)


 


 

Angebote
Produkte
Wahrsager
Opfer
Flüche
Güter
Widerstand
Geister
Gebete
eBay
Ingo Heinemann

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Angebote" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: