Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Leben Reisen
Weitere Artikel
824. Hafengeburtstag Hamburg

Das größte Hafenfest der Welt lockt an Himmelfahrt in die Hansestadt Hamburg

Imposante Kreuzfahrer, internationale Marineschiffe, majestätische Großsegler und ein buntes Programm anlässlich des 824. Hafengeburtstag Hamburg laden vom 9. bis zum 12. Mai 2013 zu einem Besuch in die Hansestadt ein. Die Veranstalter erwarten über 1,5 Millionen Gäste.

Der Hamburger Hafen zählt zu den größten und bedeutendsten Seehäfen weltweit und hat eine einmalige Lage im Herzen der touristisch sehenswerten Hansestadt. Das allein ist Grund genug für einen Besuch. Besonders erlebnisreich wird dieser jedoch Anfang Mai, wenn dort – inklusive der angrenzenden historischen Speicherstadt, der dynamisch wachsenden HafenCity und im Museumshafen Oevelgönne – das größte Hafenfest der Welt stattfindet. Hamburger und internationale Gäste dürfen sich in diesem Jahr dank des Himmelfahrttags sogar auf vier (statt drei) abwechslungsreiche Tage freuen.

Schiffsparaden, Schlepperballett, Feuerwerk und bunte Hafenmeile

An allen Tagen gibt es vor der einzigartigen Kulisse des Hamburger Hafens und den berühmten Landungsbrücken von 10 Uhr bis Mitternacht ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Auf der knapp vier Kilometer langen „Hafenmeile“, von der Kehrwiederspitze bis zur Fischauktionshalle, bieten etwa 500 Schausteller und Veranstalter kulinarische Köstlichkeiten – von exotischen Drinks über Fischbrötchen bis asiatische Spezialitäten –, Kunsthandwerk, Fahrgeschäfte sowie auf zahlreichen Bühnen Live-Musik. Für italienisches Flair an der Kehrwiederspitze sorgt das diesjährige Partnerland Italien mit der Region Ligurien. In kleinen Trattorien können die Besucher landestypische Spezialitäten genießen und in der Enoteca Liguria erlesene Weine probieren.

Zu den maritimen Höhepunkten zählen die Einlaufparade am Donnerstag und die Auslaufparade am Sonntag mit jeweils mehr als 300 Schiffen und Wasserfahrzeugen aus aller Welt, darunter 13 Kreuzfahrtschiffe, zehn Marineschiffe aus fünf Ländern und sieben Großsegler. Beim traditionellen Schlepperballett drehen am Samstag 5000 PS starke Hafenschlepper zu musikalischer Untermalung auf der Elbe Pirouetten, und das große AIDA-Feuerwerk verwandelt am Samstagabend den Himmel über dem Hafen in ein prächtiges Farbenmeer. 

Maritime Vielfalt erleben und Schiffe unter Deck besichtigen

Kreuzfahrtschiffe, drei- und viermastige Windjammer, Traditionssegler, Marineeinheiten, moderne Einsatzfahrzeuge von THW und Feuerwehr, Fischereischutz, Wasserschutzpolizei und Zoll sowie Hafenbarkassen, unzählige Sport- und Freizeitboote zeichnen ein buntes, maritimes Bild auf der Elbe.

Nahezu alle Schiffe laden an „Open Ship“-Terminen zu Bordrundgängen und gewähren spannende Einblicke hinter die Kulissen und unter Deck. Dazu zählen die Großsegler, die deutschen Marineschiffe und das Fischereischutzboot „Meerkatze“ der Bundesanastalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die Kontrolleure der BLE überwachen außerhalb der Zwölf-Meilen-Zone auf Nord- und Ostsee die Einhaltung fischereirechtlicher Regelungen. Auf dem Zollschiff „Helgoland“ können sich Interessierte über die Tätigkeiten der Zöllner auf hoher See informieren. Auch die Bundespolizeiinspektion See Cuxhaven nimmt mit dem Einsatzschiff „BP 25 Bayreuth“ teil. Von der Gangway über Messe und Maschinenraum lässt sich das Schiff umfassend erkunden und die Besatzung ermöglicht Einblicke in die Aufgaben der Bundespolizei auf See. Das 1976, im Rahmen eines sowjetischen Geheimprojekts gebaute U-Boot „U-434“ hat zum Hafengeburtstag seine Luken geöffnet. Es stand bis 2002 im Dienst der russischen Nordmeerflotte unter der NATO-Bezeichnung „U515“ und ist heute Museumsschiff.

Viele Barkassen und Fahrgastschiffe bieten den Besuchern an, bei den Paraden mitzufahren. Auch die Dreimastbark „Alexander von Humboldt II“ wird wieder zu Gast im Hamburger Hafen sein. Besichtigungen sind möglich und die Crew bietet Tagestörns an. Der junge Großsegler hat Ende 2011 das Erbe der alten „Alexander von Humboldt“ angetreten, die mit ihren grünen Segeln seit Ende der 1980er-Jahre im Segeltrainingeinsatz war. Das Ziel damals wie heute: allen Interessierten die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahe zu bringen.

Seefahrerromantik – die Stars der Weltmeere machen in Hamburg fest

Große Namen, faszinierende Marine- und Segelschulschiffe – wenn da kein Fernweh aufkommt: Die „Gorch Fock“, 1958 auf der Hamburger Werft Blohm und Voss gebaut, und die „Cisne Branco“ aus Brasilien werden zum ersten Mal zum Hafengeburtstag erwartet. Auch dabei: Die russische Viermastbark „Kruzenshtern", die 1926 unter dem Namen „Padua“ als letzter der berühmten „Flying-P-Liner“ der Hamburger Reederei F Laeisz vom Stapel lief sowie die russische „Mir“ – der schnellste Windjammer der Welt – und das polnische Dreimastvollschiff „Da Mlozieży“.

Die kanadische Marine hat sich mit dem Zerstörer „HMCS Iroquois“ angekündigt, die britische Royal Navy plant einen Vertreter ihrer Flotte zu schicken und Dänemark wartet mit den Marinewehrbooten „Hercules“ und „Speditøren“ auf, die in der Seeraumüberwachung sowie im maritimen Rettungs- und Umweltschutz zum Einsatz kommen. ,Die Deutsche Marine nimmt mit der Mehrzweckfregatte „Sachsen“ und dem Seeschlepper „Spiekeroog“, dem Sicherungsboot „Putlos“ und dem Mehrzwecklandungsboot „Lachs“ teil.

Glanzvolle Ozeanriesen:
13 Kreuzfahrtriesen und eine feierliche Schiffstaufe

Interessierte „Landratten“, Kreuzfahrtfreunde, und Profi-„Ship Spotter“ kommen voll auf ihre Kosten: 13 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen an vier Tagen – so viele wie nie zuvor – machen das diesjährige Event zum „Hafengeburtstag XL“ und unterstreichen Hamburgs Position als wichtigen nordeuropäischen Kreuzfahrtstandort. Unter anderem präsentieren sich stolz das TV Traumschiff „MS Deutschland“, die Königin der Meere „Queen Mary 2“, die „MS Astor“, die „MS Hamburg“, die „MSC Magnifica“, die norwegische „Fram“ sowie die „AIDAsol“ und „AIDAluna“ im Hamburger Hafen. Die „Mein Schiff 1“ feiert lautstark mit Rock’n Roll von der Reling aus das Finale einer mehrtägigen Heavy-Metal-Kreuzfahrt im Hafen.

Als besonderer Höhepunkt dieses Hafengeburtstags ist die Taufe des neuen Kreuzfahrtschiffes „MS EUROPA 2“ geplant. Der Neubau ist das Schwesterschiff der „MS EUROPA“, dem einzigen 5-Sterne-plus Kreuzfahrtschiff weltweit. Der Luxusliner fährt erst die Hafenkulissen entlang, um anschließend vor Hamburgs Nobelvorort Blankenese von der prominenten Hamburger Unternehmerin Dana Schweiger getauft zu werden. Standesgemäß gehört zu der Schiffstaufe ein großes Feuerwerk am Hamburger Himmel. 

Das vollständige Programm des 824. Hafengeburtstags Hamburg und weitere Informationen:
www.hafengeburtstag.de
www.hamburg-tourismus.de

(Redaktion)


 


 

Hafengeburtstag Hamburg
Hamburger Hafen
Großsegler
Kreuzfahrten
AIDA-Feuerwerk
Hansestadt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hafengeburtstag Hamburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: