Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Leben Kultur
Weitere Artikel
Festival

Africa meets Saarschleife

Von 28. bis 29. April 2012 findet das Festival "Africa meets Saarschleife" bereits zum zweiten Mal statt. Initiiert wurde das Festival als ein Brückenschlag zwischen den Kulturen. Am letzten April-Wochenende kann die ganze Vielfalt und die Lebensfreude des schwarzen Kontinents in der saarländischen Naturoase am Cloef-Atrium Orscholz erlebt werden.

Afrika - ein Kontinent mit faszinierender Kultur, Vitalität und purer Lebensfreude. „Africa meets Saarschleife“ bietet Gelegenheit die Schönheit, aber auch die Realität des schwarzen Kontinents aufzuzeigen und zugleich ein Zeichen für Toleranz und Verständnis zwischen den Kulturen zu setzen.

In diesem Jahr wird Initiativen, die sich für Afrika engagieren, eine Plattform geboten werden, um ihre Aktivitäten und Projekte einem breiten Publikum vorzustellen. So wird z.B. Bachirou Salou - ehemaliger Bundesligaprofi - als Botschafter für die Initiativen "Go for children - momentum for change!" und „A key to dreams e.V.“, die Bildungsprojekte in Afrika mit Fußball verknüpfen, dabei sein.

Auch „Medical Care Somalia e.V.“ und „Kenia-Hëllef-Lëtzebuerg Asbl“ haben ihre Teilnahme zugesagt. Der Projektchor „Ein Licht für Afrika“ wirbt für Unterstützung seiner Projekte in Mosambik. Wir unterstützen „Ein Licht für Afrika“ - hervorgegangen aus einem Schulprojekt der Christian-Kretzschmar-Schule Merzig.

Buntes Rahmenprogramm

Am Sonntag findet im Cloef-Atrium ein ökumenischer Gottesdienst statt. Offizielle Vertreter verschiedener Religionen werden, von Musik des Projektchors "Ein Licht für Afrika" untermalt, zum offenen Dialog zwischen Kulturen und deren Religionen anregen und den unschätzbaren Wert eines konfliktfreien Zusammenlebens betonen. Menschen jeder Religionszugehörigkeit sind herzlich willkommen!

Im Rahmen der Kunstaktion Tausend Augen kann man Mike Mathes über die Schulter schauen. Der Künstler lässt sich beim malen von den Festivalbesuchern inspirieren und es entsteht ein Kunstwerk in der gigantischen Größe von 10 m Länge und 1,60 m Höhe.

Die Künstlerin Karin Krier aus Luxemburg stellt ihre Bilderserie „Afrika“ aus und der ebenfalls in Luxemburg lebende Bob Schommer, der einen Großteil seiner Jugend im afrikanischen Belgisch-Kongo verbrachte, stellt sein Buch „Im Schatten eines Landes“ vor.

Bachirou Salou wird den Moderatoren Rede und Antwort stehen und den kleinen Fußballern, die mit ihm zur Bühne „einlaufen“, seine Tricks zeigen. Die Kicker zwischen 6 und 12 Jahren unterstützt er beim Torwandschießen und gibt Autogramme.

Übrigens – die kleinen Kicker haben beim Torwandschießen gute Chancen auf einen der über 200 Preise, angefangen von Strandlaken über Rucksäcke bis zu den unterschiedlichsten Gutscheinen und Eintrittskarten! Eingeteilt wird zwischen Mädels und Jungs in je drei Altersklassen.

Musik und Tanz

Die Highlights des Festivals sind Musiker, Tänzer und Gruppen, die mit der afrikanischen Musik, Kultur und Geschichte eng verbunden sind. Ob Afrika zum Mitmachen für Kinder und Erwachsene oder die beeindruckenden Bühnen- und Tanzshows der afrikanischen Künstler - Joaquina Siquice, Max Bousso & Issa Sow  und Massaer Diouf & Diapoo bringen jede Hüfte zum schwingen.

Aber auch saarländische Musiker und Tänzer wie die „Zumbatomic“ Kinder der Tanzschule La Danse, FARBENBLIND - Das Ensemble für "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage" oder Alex Breidt sind mit dabei.

Auf der Open-Air Bühne, mit einem von der Grundschule Orscholz neu gestalteten  Hintergrundbild, ist also an beiden Tagen von früh bis spät für kleine und große Besucher ständig Programm zum Sehen, Staunen, Zuhören und Mitmachen…

Das Herzstück des Festivals, der afrikanische Bazar, findet auch in diesem Jahr wieder im Innenhof des Cloef-Atriums statt. Angeboten wird eine bunte Palette an Kunst- und Gebrauchshandwerk, Textilien, Musikinstrumenten, CD's, Kleinmöbel, Kosmetik und Frisurhandwerk aus vielen Ländern Afrikas. Bunte Stoffe, farbenfrohe Masken, glitzernder Schmuck - der Bazar übt einen ganz eigenen Reiz aus, verführt zum stundenlangen Stöbern, Ausprobieren, Anprobieren.

Kulinarische Genüsse

Couscous und Kochbanane haben längst Europa erobert. Wer sich jedoch von der Vielfältigkeit der afrikanischen Küche überzeugen will, sollte mal Chamussas, Coxinhas, Pasteis de Bacalhau, Galinha a Cafreal, Chakalaka-Salat, gebratene Maniok oder Mafé probieren. Im Biergarten sitzt man gemütlich und kann die afrikanischen Spezialitäten in lebendiger Atmosphäre genießen.

Neben der afrikanischen Küche gibt es natürlich auch ein großes Getränkeangebot - von Bier über afrikanische Weine bis hin zu exotischen Cocktails, afrikanischer Kaffee und Tee. So lässt es sich bis spät in den Abend aushalten, fast wie im Urlaub.

Nein, es ist keine Fata Morgana: im Berbercamp, direkt an der großen Oase, hat neben den Kamelen das 1000 Sterne Afrikamarkthotel Cubiculi seine Zelte aufschlagen. Wer dort übernachten möchte, sollte sich vorher anmelden.

So mögen uns nicht nur die afrikanischen Wettergötter gnädig sein. Wer einen besonderen Draht hat, sollte ihn bitte jetzt schon nutzen...

Alle Informationen zu Africa meets Saarschleife und zum Programmablauf finden Sie ständig aktualisiert im Internet:
http://africa-meets-saarschleife.jimdo.com/

(Quelle: tourist-info.mettlach.)


 


 

Africa meets Saarschleife
Festival
Orscholz
Cloef-Atrium
Kultur
Tanz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Africa meets Saarschleife" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: