Weitere Artikel
Auftragslage

Saarländische Unternehmen bleiben optimistisch

Trotz zunehmender externer Schwierigkeiten blickt die Mehrzahlt der saarländischen Unternehmen noch optimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte der Unternehmer im Saarland bewertet die Auftragslage in den kommenden 6 Monaten positiv. Das ergab eine Befragung saarländischer Unternehmen, durch Creditreform Saarbrücken Dr. Uthoff KG.

Der Aufschwung setze sich zwar fort, bleibt aber dennoch schwach, so IWF -Chefvolkswirt Oliver Blanchard im Juli 2014. Nun wurde die Prognose im Oktober erneut nach unten korrigiert. Laut Internationalem Währungsfonds wird die Weltwirtschaft in diesem Jahr nur um knapp 3,3 Prozent wachsen. Gründe für die schwächelnde Konjunktur gibt es viele, sowohl innerhalb, als auch außerhalb Europas. International belasten die Ebola-Epidemie in Afrika, der eskalierende Konflikt zwischen Israel und Palästinensern, aber auch die Ausbreitung der Bewegung Islamischer Staat die internationalen Beziehungen.

Innerhalb Europas führen die Ukraine-Krise und die damit einhergehenden Sanktionen gegen Russland sowie die stagnierende Reformbereitschaft der Europäischen Union zu einem erwarteten Wachstum von gerade einmal 0,8 Prozent.

Nach Schätzungen des IWF wächst die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um 1,4 und im kommenden Jahr um 1,5 Prozent, deutlich langsamer als erwartet und das trotz der Erholung nach dem Krisenjahr 2012.

Das spiegelt sich auch in der Befragung von Creditreform, im September 2014, wider. Demnach bewerten knapp zwei Drittel der saarländischen Unternehmen die Entwicklung ihres Unternehmens in den letzten zwei bis drei Jahren als positiv. Immerhin nur etwas mehr als ein Fünftel der Befragten bewerten die eigene Unternehmensentwicklung als befriedigend und sogar nur sieben Prozent als mäßig bis rückläufig.

Mit der überaus positiven Entwicklung in den vergangenen Jahren im Rücken, blicken die befragten Unternehmen auch in die Zukunft. Allen negativen Ereignissen zum Trotz zeigt die Auftragslage der saarländischen Unternehmen noch in eine stabile Richtung.

Etwas mehr als die Hälfte der Befragten bewerten die Auftragslage des Unternehmens als sehr gut bis gut. Knapp sieben Prozent dieser Gruppe exportieren Waren vor allem ins europäische Ausland. Hauptnehmerländer sind dabei die direkt angrenzenden Nachbarn Frankreich und Luxemburg.

Bei knapp einem Drittel der saarländischen Unternehmen konnte sich diese Entwicklung jedoch nicht niederschlagen. Die Auftragslage stagniert und wird als mittelmäßig bewertet. Knapp ein Zehntel dieser Gruppe exportiert Waren ins europäische Ausland.

15 Prozent der Befragten sind noch unentschlossen, in welche Richtung sich die Auftragslage ihres Unternehmens entwickeln wird. Drei Prozent der saarländischen Unternehmen sagen sogar, dass sie weniger Aufträge erhalten. Insgesamt verfügt das Saarland über eine solide Unternehmensstruktur im Bundesvergleich.

So zeigt der Creditreform Risikoindikator für das Saarland für das erste Halbjahr 2014 einen Wert von 1,52% der deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 1,87% liegt.

(Creditreform)


 


 

Auftragslage
Befragten
Saarland
Ausland
Entwicklung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: