Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Aktuell Messen
Weitere Artikel
CeBIT 2014

Software-Cluster optimiert landwirtschaftliche Produktion

Das Software-Cluster stellt auf der CeBIT das Gemeinschaftsprojekt „Landwirtschaftliche Produktion multimodal“ (LWP) vor. Ein Projekt von John Deere, dem DFKI, Eyeled und weiteren Software-Partnern der Region. LWP demonstriert, wie sich die Effizienz in der landwirtschaftlichen Produktion durch moderne IT steigern lässt.

Mit dem Demonstrator „Landwirtschaftliche Produktion multimodal“ demonstriert das Software-Cluster auf der diesjährigen CeBIT vom 10.-14.03.2014, wie moderne IT und mobile Kommunikationsprozesse Landwirte dabei unterstützen, den Einsatz ihrer Erntefahrzeuge und –mitarbeiter flexibel und wirtschaftlich effizient zu steuern.

LWP ist Teil des Forschungsprojekts „SINNODIUM“. An der Entwicklung der gezeigten Lösung sind neben dem DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) und John Deere die SAP AG, Sirrix security technologies sowie der Saarbrücker Mobility-Spezialist Eyeled beteiligt.

"Innovationsschub für die landwirtschaftliche Produktion"

Prof. Peter Pickel, stellvertretender Leiter des John Deere European Technology Innovation Centers (JD ETIC): „Wir versprechen uns von diesem Projekt einen Innovationsschub für die landwirtschaftliche Produktion, der unseren Kunden einen wesentlich effizienteren Einsatz ihrer Landwirtschaftsmaschinen ermöglicht.“

Das Ergebnis wird auf der CeBIT in Halle 9 an Stand D44 anschaulich vorgeführt: Ein Software-Demonstrator zeigt an einem realen John-Deere-Traktor, wie Landmaschinenführer mittels Cloud-Technologie in Echtzeit über Planänderungen im Ernteprozess informiert werden.

Die App für die Landwirtschaft

Als multimodale Kommunikationsschnittstelle dient eine mobile App, die ein Projektteam des DFKI zusammen mit der Eyeled GmbH entwickelt hat. Sie informiert über Ereignisse bzw „Events“, die die Maschine oder den Arbeitsprozess betreffen.

Aus dem jeweiligen Event notwendig werdende Planänderungen und Einzelheiten zu einem neuen Auftrag werden dem Maschinenführer angezeigt und können im Dialog feinabgestimmt werden.

Außerdem bietet die App Zugang zu einem Anweisungs- und Nachweissystem, das z.B. benötigte Betriebshandbücher zur Verfügung stellt oder durchgeführte Tätigkeiten gemäß der gesetzlichen Nachweispflicht archiviert.

Eyeled Geschäftsführer Markus Blanchebarbe: „Das LWP-Projekt, zu dem unsere Entwickler ihr spezielles Know-how im Bereich Mobile Apps beisteuern konnten, zeigt anschaulich, wie intelligent genutzte mobile Kommunikation auch im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion zu mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit beitragen kann.“

(Redaktion)


 


 

LWP
Landwirtschaftliche Produktion
IT
DFKI
Eyeled
Saarbrücken
CeBIT
SINNODIUM
John Deere
Peter Pickel
Markus Blanchebarbe
SAP

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "LWP" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: