Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Aktuell Messen
Weitere Artikel
Info- und Jobmesse

European Job Days in Trier - Grenzenlos arbeiten

Die Zahl der Grenzgänger steigt stetig an - mehrere Zehntausend Arbeitnehmer überschreiten in der Großregion SaarLorLux die Landesgrenzen auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz. Unter dem Motto "Grenzenlos arbeiten" informieren Ende September insgesamt 40 Aussteller über Jobmöglichkeiten, Rechtsfragen und vieles mehr.

"Auf unserer diesjährigen Job- und Infomesse 'Grenzenlos arbeiten' haben wir weit mehr als 500 offene Stellen zu vergeben", freut sich EURES-Berater Mirko Löhmann über den großen Zuspruch, den die Messe bei Arbeitgebern der Region erfährt.

"30 Unternehmen aus der Region und zehn Infostände von öffentlichen Einrichtungen, wie etwa Finanzamt oder Krankenkasse, informieren umfassend zu allen wichtigen Fragen rund um das Thema Grenzgänger."

Jobmotor Luxemburg

Seit Jahren ist ein Anstieg der Grenzgänger zu verzeichnen. Besonders der "Jobmotor" Luxemburg zieht die Menschen aus Deutschland und Frankreich an.

"Laut aktuellen Zahlen arbeiten ca. 37.000 Menschen aus Rheinland-Pfalz und Saarland in Luxemburg", informiert uns Löhmann über den aktuellen Stand.

"In Zeiten des Fachkräftemangels darf man dies aber nicht als Abwerben von deutschen Fachkräften sehen. Vielmehr wollen wir aufzeigen, welche Möglichkeiten und Vorteile eine Arbeitsstelle in Luxemburg mit sich bringen kann."

Sprachbegabte Bewerber haben mehr Chancen

Das Großherzogtum ist sehr international geprägt: Jobangebote, die eine Dreisprachigkeit (zumeist Englisch, Deutsch und Französisch) verlangen sind hier keine Seltenheit. Viele Einflüsse aus der gesamten EU sind in Luxemburg spürbar. Dadurch ergibt sich ein buntes Spektrum an Kulturen und Mentalitäten.

Übrigens sind knapp die Hälfte aller neu geschaffenen Stellen in Luxemburg mit Grenzgängern belegt - ein Phänomen, einzigartig in Europa.

"Zu den Arbeitszeiten ist Folgendes zu sagen: Die Franzosen z.B. fangen morgens lieber etwas später an", scherzt Löhmann auf unsere Frage nach unterschiedlichen Arbeitsweise in der Region.

"Dafür wird dann aber auch länger gearbeitet. Zudem sollte man bedenken, dass es in Luxemburg fast ausschließlich Vollzeitstellen gibt. Zwar wird die Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch hier gestellt, trotzdem konnten sich Teilzeitstellen bisher nicht durchsetzen."

Versteuerung und Krankenkasse

Ein wichtiges Thema für Grenzgänger ist immer auch die Versteuerung und Krankenversicherung. Hierfür stehen auf der Jobmesse - wie auch für viele andere Gebiete - Experten zur Verfügung, die Interessenten bei allen Fragen gerne weiterhelfen.

Besonders zu empfehlen sind laut Löhmann auch die Power Talks und die große Podiumsdiskussion:  "Bei unserer Diskussion sind gleich mehrere Vertreter unterschiedlicher Einrichtungen anwesend. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Wo hat denn der Jobsuchende schon einmal die Möglichkeit gleichzeitig mit Vertretern der Gewerkschaft, mit Rentenversicherer, Familienkasse und weiteren wichtigen Ansprechpartnern zu sprechen?".

"Grenzenlos arbeiten" findet am 29. September im Rahmen der European Job Days in der TUFA Trier statt. Die Messe ist von 10-17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei
EURES-Berater der Agentur für Arbeit Trier
Mirko Löhmann & Annette Fehrholz
Dasbachstraße 9
54292 Trier

Fon: +49 (0) 651- 205 3003

www.moovijob.com/trier

(Redaktion)


 


 

Grenzenlos arbeiten
European Job Days
Mirko Löhmann
EURES
Jobmesse
Infomesse
Grenzgänger
Großregion

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grenzenlos arbeiten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: