Weitere Artikel
Facebook für Unternehmen

Thorsten Bost von der ting Beratungs-GmbH über die Wichtigkeit von Social Media

Die Seite muss einen Mehrwert bieten

business-on: Wie erreicht man seine Zielgruppe - wie macht man die Seite publik?
Thorsten Bost von ting: Durch gute Informationen und Mehrwerte. Wenn ich Fan eines Unternehmens werde, muss es mir einen Nutzen stiften. Das Unternehmen muss mir als Kunde Informationen aus seinem Tätigkeitsfeld liefern.

Ein guter Autoverkäufer informiert mich zuerst einmal über Autos und listet mir nicht nur täglich seine Angebote auf. Niemand stürzt bei einer Party in den Raum und schreit „Heute Winterreifen zum halben Preis“. Innerhalb eines Dialoges im Laufe des Abends kann das allerdings eine interessante Information sein.

Betrachten Sie Facebook als eine solche Party, dann fällt Ihnen die Kommunikation und die Auswahl der Themen im ersten Schritt schon einmal leichter. Zurück zu Facebook: dort können Sie Ihre Seite durch Anzeigen und Gewinn-Aktionen bekannter machen. Wichtig bleibt allerdings die Kommunikation und die Auswahl der Themen.

Der Aufbau einer Fanbasis kann übrigens dauern. Dann heißt es Geduld bewahren und zuverlässig weiterarbeiten.

"Schwätze" können wir

business-on: Wie sieht es in der Großregion im Allgemeinen mit der Social-Media-Nutzung von Unternehmen aus. Gut oder noch ausbaufähig?
Thorsten Bost von ting: Wir haben hier viele tolle Beispiele. Andrea Juchem zeigt hier in unserer Region ein vorbildliches Engagement. Sie könnte bei unseren Vorträgen bei jedem Thema als „Best Case“-Beispiel dienen. Es gibt viele weitere Beispiele wie „Villeroy & Boch“ oder „Hughes & Kettner“ als international bekannte Marken oder auch mal das Autohaus um die Ecke.

Bei weiteren Unternehmen weiß ich, dass Auftritte in Planung sind. Im Bereich Social Media müssen wir uns im Saarland also nicht verstecken. Bei Vorträgen merke ich durchweg Interesse und Offenheit für das Thema. Im Saarland sogar oft mehr, als in anderen Regionen.

„Schwätze“ können wir Saarländer ja bestens. Diese „Geselligkeit“ oder sagen wir „Offenheit zum Dialog“ im Netz abzubilden ist jetzt die Herausforderung. Wir sind auf einem guten Weg. 

Social Media Executive Days

business-on: Im September veranstalten Sie die Social Media Executive Days im Land- & Golfhotel Stromberg bei Bingen. Was lernen die Teilnehmer an diesen zwei Tagen?
Thorsten Bost von ting: Die Executive Days haben, im Gegensatz zu unseren „normalen“ Seminaren, mehr Konferenz-Charakter. Neben Informationen zum Thema haben wir hochkarätige Gastvorträge von Unternehmen, die aus der Praxis berichten werden.

Wir werden versuchen, innerhalb der zwei Tage das Thema umfänglich zu beleuchten und alle Facetten zu zeigen. Wie man die Chancen nutzen aber auch die Risiken minimieren kann, wird großes Thema sein. Durch gemeinsame Mittagspausen und Abendessen besteht zudem die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und gleich mögliche Strategie-Ansätze zu planen.

Das Hotel außerhalb des Saarlandes sichert uns zudem eine tolle Athmosphäre und volle Konzentration auf das Thema. Das genaue Programm können Sie hier als PDF-Download finden:
http://bit.ly/ExecutiveDay​s2011

business-on: Sind die Teilnehmer nach der Konferenz bereit, eigene Social-Media-Ideen zu verwirklichen?
Thorsten Bost von ting: Auf jeden Fall. Unser Ziel ist es immer, die Teilnehmer so zu informieren, dass Sie sich ein genaues Bild über die Einsatzmöglichkeiten machen können. Niemand kennt das Unternehmen schließlich besser als der Unternehmer selbst.

Wir sind quasi vergleichbar mit einer Fahrschule. Wer bei uns das Haus verlässt, sollte eigenständig losfahren können. Das ist unser Ziel und wir freuen uns, wenn es dann auch ohne uns klappt. Bei Fragen oder größeren Aktionen stehen wir dann natürlich trotzdem weiterhin zur Verfügung.

Neben den Executive Days informieren wir in der ting//akademie übrigens monatlich in einem Strategie-Seminar bzw. einem Praxisworkshop. Die finden dann auch in Saarbrücken in unseren Räumlichkeiten am Staden statt.

Konkurrenz für Facebook

business-on: In Kürze wird Google+ öffentlich zugänglich sein. Ein ernstzunehmender Konkurrent für Facebook?
Thorsten Bost von ting: Eine ernstzunehmende Plattform im Bereich Social Media und mit Google sicher auch ein Initiator, der es mit einem Marktführer wie Facebook aufnehmen kann. Die Wachstumsraten und das Interesse in den ersten Wochen sind enorm. Die Plattform ist momentan nur auf Einladung zugänglich und hat bereits über 10 Millionen User gemeldet. Das ist beeindruckend.

business-on: Sollten sich Unternehmer bereits jetzt mit dem Thema Google+ beschäftigen?

Thorsten Bost von ting: Wie Unternehmen Google+ nutzen können, und wie das Userverhalten sein wird, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich sollte man neue Möglichkeiten immer im Auge behalten, besonders wenn Sie so schnell so hohe Akzeptanz finden. Als Unternehmer bleibt dazu leider oft nicht die Zeit.

Wie es aussieht werden wir als „Social Media Berater“ so schnell nicht arbeitslos werden. Es bleibt weiter spannend.

business-on: Vielen Dank für das Gespräch.

ting Beratungs-GmbH
Uhlandstr. 5
66121 Saarbrücken

Telefon: 0681 – 91 00 56 15
Telefax: 0681 – 91 00 56 12

www.ting-im-netz.de

(FN)


 

 

ting Beratungs-GmbH
Thorsten Bost
Twitter
Andrea Juchem
Hughes & Kettner
Villeroy & Boch
Social Media Executive Days
Netzwerke
Social-Media-Experten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ting Beratungs-GmbH" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: