Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Aktuell News
Weitere Artikel
Nach kurzer schwerer Krankheit

SR-Intendant Fritz Raff ist tot

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks und ehemalige Vorsitzende der ARD, Fritz Raff ist tot. Wie der SR meldet, ist Raff mit 62 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Der Stellvertretende Intendant und Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks, Dr. Hans-Günther Brüske, würdigte Fritz Raff auf sr-online.de als einen Menschen, der mit großer Leidenschaft die Ideale des öffentlich-rechtlichen Rundfunks lebte: 

„Fritz Raff war ein hervorragender Intendant, der die Interessen des Saarländischen Rundfunks stets und überall mit höchstem Engagement und persönlichem Einsatz vertreten hat. Als ARD-Vorsitzender hat er den Senderverbund durch die schwierigen Verhandlungen um den 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag geführt und mit Sorge getragen, dass die Öffentlich-Rechtlichen adäquat in der digitalen Welt vertreten sein können.

Den Saarländischen Rundfunk hat er in schwierigen Zeiten während der Halbierung des ARD-Finanzausgleichs auf Kurs gehalten und innerhalb des Senderverbundes stark gemacht. Er hat größten Anteil daran, dass der Sender zu den beliebtesten und anerkanntesten Institutionen des Saarlandes gehört. Er hat die Jugendwelle 103.7 UnserDing und das deutsch-französische Informationsradio Antenne Saar gegründet. 

Er hat trotz schwieriger Finanzlage Hörfunk- und Fernsehgebäude erneuern lassen und technisch ins 21. Jahrhundert geführt. Durch seine Vorgabe „Kooperation statt Fusion“ hat er in schwierigen Zeiten die Selbständigkeit des Saarländischen Rundfunks als anerkannte und höchst leistungsfähige Landesrundfunkanstalt behauptet. Strahlendes Beispiel dafür war die Zusammenführung des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken (RSO) und des SWR-Rundfunkorchesters Kaiserslautern zur mittlerweile sehr erfolgreichen Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern.

Fritz Raff war auch ein großartiger Mensch, der es stets verstand, seine Mitarbeiter zu motivieren und ihnen Vorbild zu sein. Er war großmütig und hatte sehr viele Probleme mit Heiterkeit und Hintersinn angepackt. Er hatte immer ein offenes Ohr für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihm endet eine Ära. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt seiner gesamten Familie; wir teilen ihre Trauer.“

Die Arbeit von Fritz Raff

Von Anfang an hat Fritz Raff den Saarländischen Rundfunk als journalistisch geprägter Intendant geführt. So hat er durch die Ausweitung des Vorabendprogramms von 40 auf nunmehr 120 Minuten und durch die Erweiterung der Sendezeit des Regionalmagazins „Aktueller Bericht“ auf Samstag und Sonntag die regionale Kompetenz der Landesrundfunkanstalt gestärkt. 

Auch im Programmbereich Wirtschaft – der SR gehört zu den Gründungsmitgliedern von „Plusminus“ – hat Raff die Kompetenz des Senders durch die Einführung des regionalen Wirtschafts- und Service-Magagzins „bonus“ ausgebaut. Das gilt auch für den Programmschwerpunkt Reise mit den Sendungen „Ratgeber Reise“ im Ersten und „100 Prozent Urlaub“ sowie diversen Features und Dokumentationen im Dritten. Raffs Entscheidung, den wöchentlichen „Kulturspiegel“ im Vorabendprogramm auszustrahlen, brachte dem Magazin eine Verdoppelung der Zuschauerzahlen. (Quelle: Wikipedia)

(Redaktion)


 


 

Fritz Raff
SR
Saarbrücken
Saarländischer Rundfunk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fritz Raff" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: