Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Aktuell News
Weitere Artikel
Grenzüberschreitender ÖPNV

Land unterstützt Mordernisierung der Bahnhöfe in Perl-Schengen und Nennig

Zuwundungsbescheide in Höhe von rund 770.000 Euro hat Verkehrsminister Heiko Maas an Bürgermeister Bruno Schmitt überreicht. 138.750 Euro davon für den Ausbau des Bahnhofes in Perl-Schengen, 627.750 Euro für Nennig. Der Ausbau soll vor allem auch den grenzüberschreitenden Busverkehr von und nach Luxemburg verbessern.

„Der Ausbau beider Bahnhöfe wird zu einer deutlichen Verbesserung des ÖPNV im Dreiländereck führen. Vor allem für viele Grenzgänger ist somit eine leistungsfähige Alternative zum Individualverkehr gewährleistet“, so Minister Heiko Maas.

An beiden Bahnhöfen sollen niederflurbusgerechte Haltestellen entstehen, die zum Teil auch von größeren Bussen wie zum Beispiel Gelenkbussen angefahren werden können.

Außerdem sind Buswendeschleifen geplant, durch die die Anbindung des grenzüberschreitenden Busverkehrs von und nach Luxemburg erheblich verbessert wird. Sowohl in Perl-Schengen als auch in Nennig werden zudem Mitfahrerparklätze errichtet.

Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten wurden für Nennig auf 837.000 Euro und für Perl auf 184.000 Euro vorläufig festgesetzt. Hieran beteiligt sich das Land mit jeweils 75 Prozent.

(Quelle: saarland.de)


 


 

Ausbau
ÖPNV
Perl-Schengen
Nennig
Bahnhof
grenzüberschreitend
Busverkehr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ausbau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: