Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Leben Wissen
Weitere Artikel
Konferenz

TU Kaiserslautern lädt zum internationalen Nutzfahrzeug-Symposium

Heute startet das 3. Internationale Nutzfahrzeug-Symposium an der Technischen Universität Kaiserslautern. Bis zum 13. März treffen sich Experten aus der ganzen Welt, um über aktuelle Trends und Entwicklungen zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Produktivität zu referieren und diskutieren.

Nutzfahrzeuge sind Hightech-Produkte mit vielen anspruchsvollen Aufgaben für Ingenieure, Informatiker oder Mathematiker. Dazu gehören neben LKWs, Land- und Baumaschinen auch alle Arten von kommerziell eingesetzten Spezialfahrzeugen.

Das Internationales Nutzfahrzeug-Symposium ist in seiner Art, Forschung und Industrie interdisziplinär zu verbinden, einzigartig.

Die Kernthemen des Symposiums

Vier Kernthemen beherrschen die diesjährige Veranstaltung, zu der auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die Wirtschaftsministerin Eveline Lemke erwartet werden: Zum einen sind dies Technologien und Verfahren, welche die Energie- und Ressourceneffizienz verbessern, wie neue Leichtbau-Komponenten oder Maßnahmen zur Emissionsreduzierung.

Daneben werden Lösungen zur Bewertung und Gewährleistung von Sicherheit und Zuverlässigkeit für das Investitionsgut "Nutzfahrzeug" aufgezeigt, welche den hohen Anforderungen der Branche genügen. Mit steigendem Softwareanteil in elektronischen Steuerungen gewinnt auch deren Einfluss auf die funktionale Sicherheit an Bedeutung.

Viele Beiträge zeigen, dass der Einsatz von IT-Technologien weiter steigt und die virtuelle Produktentwicklung zunimmt. Die Beachtung der Fahrzeug/Umwelt/Mensch-Interaktion rückt stärker in den Mittelpunkt und hilft, den Arbeitsplatz Nutzfahrzeug optimal auszulegen und zu unterstützen.

Forschung und Industrie

Im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung präsentieren Forschungseinrichtungen, Zulieferer und Hersteller neueste Methoden- und Produktentwicklungen. Eine Außenausstellung mit LKWs, Bussen, Landmaschinen, Baufahrzeugen und Sondermaschinen rundet das Angebot ab.

Professor Christian Schindler, Vorsitzender des Programmkomitees und Sprecher der Veranstalter, zeigt sich sehr zufrieden mit der dritten Auflage des Symposiums: "Das Konzept hat sich bewährt und findet große Akzeptanz in Forschung und Industrie. Der Standort Kaiserslautern bildet mit seinen fächerübergreifenden Kompetenzen ein ideales Umfeld für den interdisziplinären Austausch und darauf aufbauende Kooperationen."

Veranstaltet wird das Symposium von der Commercial Vehicle Alliance Kaiserslautern, einem Zusammenschluss des Zentrums für Nutzfahrzeugtechnik an der Technischen Universität Kaiserslautern, den Fraunhofer-Instituten für Experimentelles Software Engineering IESE und Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM sowie dem Commercial Vehicle Cluster Südwest.

Die Commercial Vehicle Alliance Kaiserslautern ist ein Zusammenschluss regionaler Kompetenzträger im Bereich Nutzfahrzeugtechnologie. Sie setzt sich zusammen aus dem Zentrum für Nutzfahrzeugtechnik (ZNT) der TU Kaiserslautern, dem Fraunhofer-Innovationscluster "Digitale Nutzfahrzeugtechnologie" (DNT) und der Commercial Vehicle Cluster.

Weitere Informationen unter www.cvt-symposium.de

(Quelle: PresseBox)


 


 

TU
Kaiserslautern
Nutzfahrzeug-Symposium
Landmaschinen
Commercial Vehicle Alliance
CVT

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "TU" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: