Weitere Artikel
Kooperation mit VVS und ESLL

ZF erzeugt künftig den benötigten Strom selbst

Ab 30. Dezember wird die ZF Friedrichshafen AG ein Heizkraftwerk der VVS eigenverantwortlich betreiben. Dadurch will der weltweit tätige Technologiekonzern den jährlichen Strombedarf am Saarbrücker Standort vollständig decken. Ermöglicht wird dies durch eine Kooperation von VSS, ESLL und ZF.

Die ZF Friedrichshafen AG, die Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken (VVS) und die Energie SaarLorLux (ESLL) haben sich auf eine weitreichende Kooperation für die Energieerzeugung von ZF am Standort Saarbrücken geeinigt.

ZF wird vom 30. Dezember 2013 an das Heizkraftwerk Süd eigenverantwortlich betreiben und den jährlichen Strombedarf von über 260 GWh damit decken. Durch diese Eigenstromproduktion mit dem hochmodernen Kraftwerk wird ZF dann rund 30 % weniger CO2 emittieren, verglichen mit der heutigen Situation.

„Für ZF ist das Projekt eine wirksame Maßnahme, um die Energiekosten und die Belastung der Umwelt deutlich abzusenken. Die Kooperation macht es möglich, neben den Kosten auch die Effizienz zu verbessern – der Energieverbrauch wird also so gelenkt, dass weniger Energie bei gleicher Wertschöpfung benötigt wird“, sagt Dr. Hermann Becker, Leiter des ZF-Standorts Saarbrücken.

„Daher ist es nur konsequent, künftig das Kraftwerk Süd zu betreiben und so einen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen im Saarland zu leisten.“

Langjährige Partnerschaft

Energie SaarLorLux baut mit der Kooperation ihre langjährige Partnerschaft mit ZF auf dem Energiesektor weiter aus. Der Saarbrücker Energieversorger bezieht künftig die in dem umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplungsprozess (KWK) anfallende Wärme zur Fernwärmeversorgung der Bürger in Saarbrücken.

„Nur die enge Zusammenarbeit zwischen Energie SaarLorLux, ZF und der VVS ermöglicht es, dieses innovative Projekt erfolgreich umzusetzen. Wir leisten damit einen bedeutenden Beitrag, den Industriestandort Saarbrücken zu sichern“, betont Dr. Jochen Starke, Vorstandsvorsitzender der Energie SaarLorLux.

„Basis für das Projekt ist die langjährige, vertrauensvolle Kundenbeziehung zwischen Energie SaarLorLux und ZF.“

Erfolgreiche Kooperation

Peter Edlinger, Geschäftsführer der VVS: „Die Verträge bilden eine gute Basis, um auch weiterhin erfolgreich zu kooperieren. Gemeinsam wurde der Grundstein gelegt, dass auch künftig auf neuestem Standard umweltverträglich Energie erzeugt werden kann und wir die Klimaziele der Landeshauptstadt erreichen.“

Die drei Partner ZF, Energie SaarLorLux und VVS beabsichtigen eine nachhaltige und gemeinsame Durchführung der Kooperation und freuen sich darüber, dass künftig nicht nur jedes Unternehmen wirtschaftliche Erfolge erzielt, sondern auch die Umwelt und der Standort Saarbrücken in erheblichem Maße profitieren.

(Quelle: VVS)


 


 

ZF
VVS
ESLL
Heizkraftwerk
Stromkosten
Hermann Becker
Jochen Starke
Peter Edlinger
ZF Friedrichshafen
Saarbrücken
Saarland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ZF" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Josta
20.12.13 13:29 Uhr
ZF erzeugt den Strom selbst

Wohlweislich wird in diesem Artikel verschwiegen ,dass es der ZF nur darum geht lt. dem EEG Gesetz jährliche Stromkosten im 6 stelligen Bereich einzusparen, die wir Bürger über unsere monatliche Stromrechnung durch den EEG Aufschlag ( der sich von Jahr zu weiter erhöht ) bezahlen.

 

Entdecken Sie business-on.de: