Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Leben Wissen
Weitere Artikel
Medienberater-Fortbildung

Länder machen sich stark für Medienkompetenz an Schulen

Rheinland-Pfalz und das Saarland haben 2012 eine Kooperationen zur Stärkung der Medienkompetenz in der Schule vereinbart. Nach ersten Schritten im vergangenen Jahr, sollen nun Medienberater und Medienscouts eingesetzt werden, um für mehr Medienkompetenz an den Schulen zu sorgen. Entsprechende Fortbildungen werden ab dem zweiten Schulhalbjahr 2013/14 angeboten.

Medienberater und Medienscouts sollen künftig für mehr Medienkompetenz an Schulen sorgen. Die Schulungen der Medienberater und Medienberaterinnen werden durch das saarländische Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) und das pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz (PL) umgesetzt.

Beide Länder bündeln so im Rahmen der modularisierten Landesmoderatorenausbildung ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse. Unterstützt wird die Kooperation von der EU-Initiative Klicksafe.

Neue Medien gehören zum Alltag

Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon und die Bildungsministerin von Rheinland-Pfalz, Doris Ahnen, betonten die bildungspolitische Bedeutung der Kooperation für die Medienbildung in beiden Ländern. Neue Medien seien aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken.

„Der damit einhergehenden pädagogischen Herausforderungen für Schule und Unterricht muss aktiv begegnet werden“, betont Commerçon. Insofern sei die Ausbildung von Medienberatern und Medienscouts ein wichtiger Schritt, Medienbildung in weiterführenden Schulen nachhaltig zu verankern.

Doris Ahnen ergänzt: „Wir in Rheinland-Pfalz haben seit 2007 im Rahmen des Landesprogramms ,Medienkompetenz macht Schule‘ bereits mit Erfolg viele Ansätze entwickelt, mit denen Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und Eltern ihre Kompetenzen in Bezug auf digitale Medien und das Internet ausbauen konnten. Durch die Kooperation ergänzen sich die Erfahrungen beider Länder im Bereich der Medienbildung optimal und durch diese Bündelung von Know-how lassen sich Synergieeffekte für alle Beteiligten erzielen.“

5 Kooperation-Bereiche

Insgesamt umfasst die Kooperation zwischen Rheinland Pfalz  und dem Saarland bisher folgende fünf Bereiche:

  • Ausbildung von Landesmoderatoren für Medienkompetenz; Installation von Medienberatern und Medienscouts an weiterführenden Schulen des Saarlandes
  • Referentenaustausch für Elternabende im Grenzbereich SL und RP im Bereich Medienkompetenz
  • Gemeinsamer/gegenseitiger  Besuch der Fachtagungen „Medientag“  in Saarbrücken, „iMedia“ in Mainz und der Informatiktagung in „Dagstuhl“
  • Moodle als gemeinsame Lernplattform und  für den Austausch digitaler Bildungsmedien
  • Förderung der Lehrerausbildung in der ersten und zweiten Phase im Bereich Medienkompetenz

Fortbildung zum Medienberater

Ab dem zweiten Schulhalbjahr 2013/14 bietet das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) die modularisierte Fortbildungsreihe „Medienberaterinnen und Medienberater an  Schulen“ an.

Aufgabe der Medienberaterinnen und Medienberater ist u.a. die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 und/oder 9 zu Medienscouts in ihrer jeweiligen Schule.

Bei der Ausbildung zu Medienscouts soll die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler vertieft werden, so dass sie ihr erlerntes Wissen und Handlungsmöglichkeiten an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weitergeben können.

Aufgaben der Medienscouts

Die Medienscouts stehen dann in der Schule für Beratung und Information zur Verfügung und vermitteln adäquate und zielgruppenorientierte Angebote und Lösungen.

Als Ansprechpartner stehen den Medienscouts Medienberater der Schule zur Seite. Zu den Aufgaben der Medienberater gehört ebenso, das Angebot zu etablieren und nachhaltig im Rahmen der Schulentwicklung in der Schule zu verankern.

Ziel des Projektes ist die Integration von präventiven Ansätzen und verantwortungsvollem, kreativem Umgang mit Computer und Internet in die gesamte Schulentwicklung. Die teilnehmenden Schulen sollen sich den Herausforderungen digitaler Medien aktiv stellen.

Bildungsminister Ulrich Commerçon begrüßt, dass durch diesen Ansatz des Lernens unter Gleichaltrigen die medienbezogene Handlungskompetenzen der Jugendlichen im Vordergrund stehen: „Durch die Medienscouts wird Medienkompetenz in einer Weise gestärkt, die sich an den Interessen und Bedürfnissen der Jugendlichen orientiert. Vorhandene Fähigkeiten werden auf Augenhöhe weitergegeben und damit aktives und selbstbestimmtes Lernen gestärkt.“ 

Weitere Informationen unter: www.saarland.de

(Quelle: saarland.de)


 


 

Medienkompetenz
Saarland
Doris Ahnen
Ulrich Commerçon
Medienberater
Medienscouts

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Medienkompetenz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: