Sie sind hier: Startseite SaarLorLux Aktuell News
Weitere Artikel
Nachtflugverbot Frankfurt

Nachbarflughafen Hahn will Nachtflüge übernehmen

Der Flughafen Hahn im Hunsrück will Nachtflüge vom großen Bruder aus Frankfurt übernehmen. Das bestätigte ein Sprecher in einem Radiointerview. Das Bundesverwaltungsgericht hatte zuvor in einem Urteil Nachtflüge für den Frankfurter Flughafen untersagt.

Nach dem bestätigten Nachtflugverbot für den Flughafen Frankfurt hat sich der Hunsrück-Flughafen Hahn als Ausweichmöglichkeit insbesondere im Cargo-Bereich angeboten. "Wir können vieles anbieten, was möglicherweise in Frankfurt nicht mehr geht", sagte der Sprecher der Geschäftsführung, Jörg Schumacher, gegenüber dem privaten Hörfunksender RADIO SALÜ in Saarbrücken. Am Flughafen Hahn gibt es keine Nachtflugbeschränkungen.

Der Standort Hahn sei in den vergangenen Jahren im Cargo-Bereich ohnehin "ganz stark am wachsen" und habe die Infrastruktur entsprechend ausgebaut. Darüber hinaus gebe es teilweise sogar bereits genehmigte Pläne "um über das Wachstum hinauszugehen, das wir ohnehin haben", betonte Schumacher weiter. Deshalb sei eine Zusammenarbeit mit Frankfurt "im Interesse der Industrie" durch das Urteil zu Frankfurt "noch dringender" geworden.

Schumacher betonte aber zugleich, dass es nicht darum gehen könne, beispielsweise fünf Nachtflüge aus Frankfurt zu bekommen und das als große Errungenschaft zu feiern. "Wenn wir ein Geschäft übernehmen, dann muss es ein nachhaltiges Geschäft sein", unterstrich Schumacher gegenüber dem saarländischen Privatsender.

(FN)


 


 

Nachtflugverbot
Frankfurt
Hahn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nachtflugverbot" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Hunsrücker
05.04.12 16:54 Uhr
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ja liebe Cargo-Gesellschaften kommt auf den Hunsrück, der Hunsrücker ist lärmunempfindlich und braucht auch keinen Nachtschlaf.

 

Entdecken Sie business-on.de: