Weitere Artikel
Personalmarketing

7 Fragen an Christian Poth von Stuco

Christian Poth ist Geschäftsführer von STUCO. Er kümmert sich unter anderem um die Stärkung der Arbeitgebermarke des Werbemittel-Herstellers und -Dienstleisters mit Sitz im rheinland-pfälzischen Speicher bei Bitburg. Im business-on.de-Interview spricht Poth über Fachkräfteausbildung, emotionale Bindung durch Recruitingvideos und die Probleme einer ländlichen Lage im Kampf um die besten Bewerber.

business-on.de: Der Fachkräftemangel ist Dauerthema in den Medien. Wie macht er sich in Ihrer Branche im Allgemeinen und in Ihrem Unternehmen im Speziellen bemerkbar?

Christian Poth, Stuco: Das merken wir vor allem im Bereich der Produktion - da ist das Problem bereits sei langem bekannt. Die ländliche Lage von Speicher ist hierbei nicht gerade eine Unterstützung.

Gute Auszubildende und Schüler, die interessiert und motiviert bei der Sache sind, sind nur schwer zu bekommen. Jetzt soll die Schule in Speicher auch noch geschlossen werden - das macht es zusätzlich schwer. In meinen Augen hat hier die Politik völlig versagt.

business-on.de: Unternehmen stehen mit anderen Firmen im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte. Was tun Sie allgemein, um Ihr Unternehmen als Arbeitgebermarke zu stärken?

Christian Poth, Stuco: Ganz ehrlich: noch viel zu wenig. Wir bestreiten zwar schon systematisch neue Wege, aber hier kann und sollte noch mehr gemacht werden.

Seit drei Jahren arbeiten wir eng mit dem Arbeitsamt Bitburg-Prüm zusammen und unterstützen z.B. die regionale Informationsaufgabe des Arbeitsamtes durch gemeinsame Veranstaltungen so wie die regelmäßige Teilnahme am InfoTreff, der jährlichen Info-Veranstaltung für Schüler der Abschlussklassen.

Auch haben wir bereits direkt mit den Ausbildungsplatzwerbern der Kammern zusammengearbeitet, die in den Schulen unterwegs sind, um Schüler zu informieren.

Auszubildende sind uns sehr wichtig, um eigene Fachkräfte heranzubilden. Daher ist unsere Übernahmequote durchweg sehr hoch. Leider verlieren wir aber immer mehr von unseren ausgebildeten Fachkräften nach Luxemburg.

business-on.de: Wo platzieren Sie Ihre Stellenanzeigen und in welchen Medien haben Sie die besten Erfahrungen gemacht?

Christian Poth, Stuco: Das ist meist abhängig von der zu besetzenden Stelle. In der Regel natürlich erst einmal in den regionalen Medien. Wie gesagt, je nach Bedarf auch mal in den Stellenbörsen von überregionalen großen Zeitungen und ganz selten nutzen wir auch mal Online-Jobbörsen wie zum Beispiel monster.de oder monster.lu.

Hinweise zu unseren freien Stellen finden Sie auch immer wieder auf unseren Internetseiten.

business-on.de: Welche Online-Maßnahmen setzen Sie ein, um potentielle Bewerber zu gewinnen?

Christian Poth, Stuco: Unsere Stellenausschreibungen werden auf regionalen Online-Portalen veröffentlicht - selten in überregionalen Karriereportalen.

Durch unsere Mitarbeiter werden unsere Stellenausschreibungen auch oft über Facebook & Co. zum Selbstläufer - da wird viel gepostet und geteilt.

business-on.de: Immer mehr Unternehmen setzen sogenannte Mitarbeiter- oder Recruiting-Videos ein, um weiche Faktoren (z.B. Arbeitsklima) zu visualisieren. Beispiele für Recruitingfilme sehen Sie bei unserem Partner DREILANDMEDIEN (externer Link). Setzen Sie solche Videos ein oder planen Sie so ein Instrument für die Zukunft?

Christian Poth, Stuco: Bisher haben wir noch keine Erfahrung damit gemacht. Die Beispiele zeigen aber deutlich, wie man bereits vor einer Bewerbung ein emotionales Verhältnis zum potentiellen Bewerber aufbauen kann.

Ich denke, dass diese Form der Personalsuche durchaus auch eine Option für unser Unternehmen sein kann - mit rund 120 festangestellten Arbeitskräften sind wir ja auch nicht gerade ein unbedeutender Arbeitgeber in der Region.

business-on.de: Lässt man das Gehalt mal außen vor: Welche Faktoren sind aus Ihrer Erfahrung ausschlaggebend, dass ein Bewerber sich für Ihr Unternehmen entscheidet. Umgekehrt: Welche Faktoren sind für das Unternehmen entscheidend?

Christian Poth, Stuco: Ganz klar: die Vielseitigkeit und das eigenverantwortliche Tätigkeitsfeld. Wer motiviert ist, wird bei uns mit großem Freiraum für seine Tätigkeit belohnt.

Insgesamt sind wir ein recht junges Team, das sich gerne den Herausforderung der stetigen Wettbewerbsveränderungen stellt, sich gemeinsam und gleichberechtigt um Kundenlösungen bemüht.

Uns sind daher eigenverantwortliche und motivierte Arbeitnehmer sehr wichtig. Denn genau diese Eigenschaften fördern das Finden und die Umsetzung von zufriedenstellenden Kundenlösungen - Fachkompetenz in den einzelnen Bereichen mal außen vor gelassen.

Zudem ist die Arbeit aufgrund des breiten und interessanten Produktportfolios sehr spannend.

business-on.de: Wird sich der Fachkräftemangel in den nächsten fünf Jahren eher verschärfen oder wird er wieder abflauen?

Christian Poth, Stuco: Ich denke, dass sich der Fachkräftemangel in den nächsten Jahren deutlich verschärfen wird. Ich denke aber auch, dass wir mit unserem Weg, den wir bestreiten - bereits früh unsere eigenen Fachkräfte auszubilden - richtig liegen.

Weiterhin denken wir zurzeit nach, wie wir unsere älteren Arbeitskräfte motivieren können, uns möglichst lange die Treue zu halten. Das wird meiner Auffassung nach in den nächsten Jahren ebenfalls ein wichtiges Thema werden.

Weitere Interviews mit Personalchefs in unserer Interviewserie

(Redaktion)


 


 

Personalmarketing
Christian Poth
Stuco
Speicher
Werbemittel
Employer Branding
Recruitingvideos

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Personalmarketing" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: