Weitere Artikel
Preissteigerung

Inflationsrate liegt im Saarland bei 1 Prozent

Im Saarland lagen die Konsumentenpreise im Mai 2014 um 1 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Der Verbaucherpreisindex ist gegenüber dem Vormonat April um 0,1 Prozent auf einen Stand von 106,4 gesunken. So das Ergebnis einer aktuellen Auswertung des Statistischen Amts des Saarlandes.

Bereits seit Beginn des vergangenen Jahres bewegt sich die Inflationsrate im Saarland unterhalb der kritischen Marke von 2,0 Prozent. Ein wesentlicher Grund für diese stabile Gesamtlage ist die günstige Entwicklung bei den Mineralölpreisen, die in der Vergangenheit immer wieder einen dominierenden Einfluss auf die gesamte Verbraucherpreisentwicklung gezeigt haben.

Gegenüber Mai 2013 sind die Preise für Heizöl um 3,3 Prozent gesunken. Die Kraftstoffpreise liegen aktuell um 2,1 Prozent unterhalb des Vorjahresniveaus.
Dennoch bewegen sich die Heizölpreise immer noch um 21,4 Prozent und die Kraftstoffpreise um 10,5 Prozent über dem Niveau des Basisjahres 2010. Damit sind sie deutlich stärker gestiegen als das gesamte Preisniveau.

Noch kräftiger gestiegen sind die Strompreise. Um 3,8 Prozent höher als vor einem Jahr übertreffen sie das Niveau des Basisjahres mittlerweile um 24,3 Prozent. Bei Gas, das gegenüber Mai 2013 nur unwesentlich teurer geworden ist (+ 0,1 %), beträgt der Gesamtanstieg seit 2010 15,7 Prozent.

Milch ist teurer, Telekommunikation günstiger

Nahrungsmittel haben sich im Verlauf der letzten 12 Monate um durchschnittlich 1,7 Prozent verteuert. Überdurchschnittlich gestiegen sind vor allem die Milchpreise: Frischmilch kostet heute 12,8 Prozent und H-Milch 13,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dafür wurden Eier um 6,7 Prozent billiger.

Auch das Preisniveau bei Gemüse lag um 8,2 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Verglichen mit dem Basisjahr sind die Nahrungsmittelpreise insgesamt um 12,0 Prozent gestiegen.

Eine schon traditionell verbraucherfreundliche Entwicklung zeigen die Preise im Bereich Nachrichtenübermittlung: Nach einem weiteren Rückgang um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegen die Preise hier bereits um 7,6 Prozent niedriger als im Basisjahr 2010.

Ursache hierfür ist vor allem, dass die Preise für Telekommunikationsgeräte von Jahr zu Jahr günstiger werden. Nach einem Preisrückgang um 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr können Verbraucher heute Telefone und andere Kommunikationsgeräte um 27,1 Prozent billiger einkaufen als im Jahr 2010.

Aber auch Telekommunikationsdienstleistungen sind preiswerter geworden. Diese werden heute im Schnitt um 1,3 Prozent günstiger als vor einem Jahr und um 7,3 Prozent günstiger als vor vier Jahren angeboten.

Die Entwicklung der Wohnungsmieten verlief im Saarland mit + 0,8 Prozent binnen Jahresfrist und mit + 2,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2010 nur unterdurchschnittlich.

Hinweis: Diese Information enthält vorläufige Ergebnisse der Berechnungen zum saarländischen Verbraucherpreisindex. Endgültige Ergebnisse werden mit dem Statistischen Bericht MI2 veröffentlicht (www.statistik.saarland.de).

(Quelle: saarland.de)


 


 

Inflation
Saarland
Verbraucherpreisindex
Saarland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Inflation" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: