Sie sind hier: Startseite SaarLorLux BizzTipps Geld
Weitere Artikel
Mietpreise

Die teuersten Wohnungen in Rheinland-Pfalz sind in Trier und Mainz

Rheinland-Pfälzer zahlen im Schnitt 5,50 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter. Das sind 30 Cent weniger als im Bundesdurchschnitt. Nach den neusten Zahlen von Immobilienscout24 sind die Mietpreise in den letzten Jahren nur ganz leicht angestiegen. Mainz ist mit 9,20 Euro im Schnitt am teuersten.

Die Preisspanne reicht in den 12 kreisfreien Städten von 4,00 bis 9,20 Euro und in den 24 Landkreisen von 4,10 bis 6,40 Euro. Der Spitzenpreisträger bei der monatlichen Durchschnittsmiete pro Quadratmeter ist Mainz, die Landeshauptstadt. Mieter müssen hier beachtliche 9,20 Euro berappen. 2009 waren es noch 30 Cent weniger.

Die Gutenberg- und Medienstadt ist mit rund 200.000 Bürgern die größte Stadt des Landes und verzeichnet einen kontinuierlichen Einwohnerzuwachs. An zweiter Position im Preis-Ranking folgt Trier, die Römerstadt an der Mosel; aber nur noch mit 7,70 Euro je Quadratmeter.

Am preisgünstigsten ist es in Pirmasens, das in direkter Nachbarschaft zu Frankreich liegt, mit nicht mehr als 4,00 Euro je Quadratmeter. Den höchsten Anstieg der Miete zwischen 2009 und 2010 gab es in Speyer, dessen Kaiserdom als das bedeutendste und größte romanische Bauwerk Europas zum UNESCO-Welterbe gehört, mit 50 Cent. Der Preis für einen Quadratmeter beläuft sich jetzt auf 6,90 Euro. Die Durchschnittsmiete für alle kreisfreien Städte liegt bei 6,20 Euro.

Bei den Landkreisen ergibt die ImmobilienScout24-Analyse folgendes Bild: Am teuersten mietet man im Landkreis Mainz-Bingen, dem wirtschaftsstärksten in Rheinland-Pfalz, im Schnitt für 6,40 Euro. Klein, aber fein, ist er doch der kleinste Kreis des gesamten Bundeslandes. Danach folgt der Landkreis Trier-Saarburg, dem besondere Kinder- und Familienfreundlichkeit attestiert wird, mit 6,20 Euro.

2009 wohnte man hier noch für 40 Cent weniger zur Miete. Am preisgünstigsten haben es die Mieter im über 80.000 Einwohner zählenden Kreis Birkenfeld mit der einmaligen Deutschen Edelsteinstraße getroffen. Sie brauchen nur 4,10 Euro im Durchschnitt hinzublättern.

Im mit 1.626 km² größten Flächenkreis ganz im Westen, im Eifelkreis Bitburg-Prüm, verlangen die Vermieter 5,80 Euro je Quadratmeter. Nordwestlicher Partner des Kreises ist das Königreich Belgien und südwestlicher das Großherzogtum Luxemburg. Im einwohnerärmsten Landkreis Vulkaneifel, hier ist der Vulkaneifel European Geopark ein Besuchermagnet, zahlen die Mieter im Schnitt 4,50 Euro.

Im Landkreis Mayen-Koblenz, dem mit rund 210.000 Bürgern einwohnerreichsten, der mit seinen vielfältigen Bilderbuchlandschaften verzückt, liegt der Mietpreis auch noch unter der 5-Euro-Marke. Die Durchschnittsmiete für alle Landkreise beträgt 5,10 Euro, ist also um 1,10 Euro günstiger als die der kreisfreien Städte, ergibt die Mietpreisanalyse von ImmobilienScout24.

Der Analyse liegen rund 37.000 Miet-Objekte zugrunde. Sie basiert auf Daten jeweils aus dem 2. Halbjahr 2010 und 2009.

(ots/Redaktion)


 


 

Mietpreise

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mietpreise" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: