Weitere Artikel
20 Jahre EVR Rochlitz

Saarbrücker Energiespezialist sorgt für Wärme in Sachsen

Diese Woche hat die Energieversorgung Rochlitz GmbH (EVR) im Freistaat Sachsen ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. 1992 wurde die EVR von der Kreisstadt gegründet - gemeinsam mit dem Saarbrücker Unternehmen STEAG New Energies (ehemals SFW GmbH). Bis heute verbindet sie eine intensive Energiepartnerschaft. Nach vielen Modernisierungen im Bereich der Fernwärme in den letzten Jahren ist 2012 die Realisierung eines neuen Blockheizkraftwerks geplant.

Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt lobte in ihrer Festrede anlässlich des EVR-Jubiläums die gute Zusammenarbeit zwischen den Partnern in all den Jahren. Zusammen sei man dem Ziel, den Kunden nicht nur eine sichere und bequeme, sondern auch eine ressourcenschonende und emissionssparende Energieversorgung anzubieten schrittweise näher gekommen.

Arndt weiter: „Wir nahmen unsere Verantwortung als Kommune schon vor der Energiewende wahr und werden uns auch zukünftig den energiepolitischen Herausforderungen stellen.“

Thomas Billotet, Mitglied der Geschäftsführung STEAG New Energies GmbH, betonte, dass die Stadt Rochlitz sich auch weiterhin auf ihren Partner verlassen könne. „Standorttreue und Weiterentwicklung sind wesentliche Grundpfeiler unseres Geschäftsmodells. So werden wir noch in diesem Jahr mit der Realisierung eines Blockheizkraftwerkes auf Biomethangasbasis beginnen und damit auch umweltfreundlich Strom am Standort produzieren“, so Billotet in seiner Ansprache.

Die EVR setzte in 2011 20.600 Megawattstunden Fernwärme ab (ausreichend für 1.144 Einfamilienhäuser) und versorgt rund 150 Kunden im Stadtgebiet. Sie beschäftigt drei Mitarbeiter. EVR führt zudem die STEAG New Energies-Anlage in Geithain.

Umfrangreiche Modernisierungen

Bereits seit den 70er Jahren versorgt die Stadt Rochlitz ihre Bürger mit Fernwärme. Als der Stadtrat sich 1990/91 dafür entschied, die vorhandenen Fernwärmeanlagen des Heizhauses am Bahnhof zu modernisieren sowie die Fernwärmeversorgung auszudehnen fand die Stadt in der STEAG New Energies GmbH (damals SFW GmbH) einen kompetenten und zuverlässigen Partner.

Am 5. Juni 1992 gründeten die Große Kreisstadt Rochlitz (51 Prozent) und die STEAG New Energies GmbH (49 Prozent) die Energieversorgung Rochlitz GmbH (EVR).

Im Rahmen dieser Partnerschaft wurde 1993 das alte Heizwerk modernisiert und die Brennstoffversorgung von Braunkohle auf leichtes Heizöl bzw. Erdgas umgestellt. Dies führte u. a. zu einer Senkung der Staubemissionen um 98 Prozent sowie der SO2-Emissionen um 95 Prozent - für die Bürger von Rochlitz eine erhebliche Verbesserung der Umweltsituation.

Im Oktober 2005 wurde die Kesselanlage erneut modernisiert. Drei Dampfkessel wurden stillgelegt und durch einen neuen Heißwasserkessel mit einer Feuerungsleistung von 5,5 Megawatt ersetzt. Neben einer weiteren Reduzierung von Emissionen spart der neue Kessel wertvolle Rohstoffressourcen,
da er mit einer hochmodernen Brenner- und Regeltechnik ausgestattet wurde.

Darüber hinaus konnte auch der Ausbau der Fernwärmeversorgung im Stadtgebiet von acht Megawatt in 1990 auf heute rund 20 Megawatt konsequent gesteigert werden.

(Quelle: STEAG New Energies)


 


 

STEAG New Energies
Saarbrücken
Rochlitz
Sachsen
Energiepartnerschaft
EVR
Kerstin Arndt
Thomas Billotet
Energieversorgung
Emissionen
Fernwärme
Blockheizkraftwerk

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "STEAG New Energies" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: