Sie sind hier: Startseite SaarLorLux BizzTipps HR-Themen
Weitere Artikel
Studie

Freiberufler sind flexibel und risikofreudig

Ständige Erreichbarkeit, kein festes Gehalt, hohe Flexibilität: Was viele abschreckt, ist für Freiberufler oft reizvoll. Laut einer forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt mögen sie es vor allem, selbstver- antwortlich zu arbeiten und eigene Ideen umzusetzen.

Tatsächlich schreiben sie sich von allen Berufsgruppen die höchste Flexibilität zu: 63 Prozent der Selbstständigen bezeichnen sich als eher flexibel, 33 Prozent sogar als sehr flexibel. Weder Beamte (22 Prozent), noch Angestellte oder Arbeiter (jeweils 18 Prozent) haben so hohe Werte in der Kategorie "sehr flexibel".

Während im Schnitt schon jeder zweite Erwerbstätige in Deutschland (52 Prozent) in der Freizeit für Kunden und Kollegen erreichbar ist, sind es bei den Selbstständigen drei von vieren (74 Prozent). Unter denen, die erreichbar sind, empfinden dies nur 25 Prozent als störend.

Selbstständige mögen's spontan

Geht es um die Wochenplanung, sind Selbstständige ebenfalls besonders flexibel. Nur jeder Dritte (36 Prozent) weiß gerne schon zu Beginn der Woche, was auf ihn zukommt. 59 Prozent entscheiden lieber spontan von Tag zu Tag - zwölf Prozent mehr als der Bevölkerungsdurchschnitt (47 Prozent).

Finanziellen Spielraum haben viele Selbstständige. Laut Studie können mehr als zwei Drittel bei unerwarteten Ereignissen auf Erspartes zugreifen (71 Prozent). Die Mehrheit der Freiberufler ist auf ein finanzielles Auf und Ab gut vorbereitet.

Jeder Zweite will keine langfristige Finanzplanung

In Fragen der Finanzplanung geht die Tendenz hin zur Mittelfristigkeit.
Beinahe jeder zweite Selbstständige (47 Prozent) plant seine Finanzen mittelfristig bis zur nächsten größeren Investition, 23 Prozent planen kurzfristig und immerhin 28 Prozent langfristig. Diejenigen, die kurz- oder mittelfristig planen, wurden im Rahmen der Flexibilitätsstudie zudem gefragt, ob für sie auch eine längerfristige Finanzplanung möglich sei. Dies verneinten 44 Prozent der befragten Selbstständigen und Freiberufler.

Warum lassen sich viele auf die vielen Ungewissheiten ein? Trotz ständiger Erreichbarkeit, flexibler Wochenplanung, und keinem festem Monatsgehalt sind die Gründe für den Schritt in die Selbstständigkeit deutlich positiv: Selbstverantwortliches Arbeiten (83 Prozent), die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen (78 Prozent), und die freie Einteilung der Arbeitszeit (61 Prozent) nennen die selbstständigen und freiberuflichen Befragten der
Flexibilitätsstudie als Hauptmotive. Besonders reizvoll ist für 76 Prozent auch die Tatsache, ihr eigener Chef zu sein.

(Redaktion)


 


 

CosmosDirekt
Freiberufler
Selbstständige
flexibel
Einkommen
Belastung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "CosmosDirekt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: