Weitere Artikel
Aufgekauft

Mannheimer Versicherungen gehört jetzt zu Continentale

Bereits im November des vergangenen Jahres wurden die Absichtserklärungen abgeschlossen. Und nun ist es amtlich: Die Mannheimer Versicherungen gehören ab sofort zum Continentale Versicherungsbund. Dieser hat mit den österreichischen UNIQA Versicherungen den Kaufvertrag über den Erwerb von 92 Prozent der Anteile an der Mannheimer AG Holding unterzeichnet.

"Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss der Gespräche. Die Mannheimer Gruppe ist eine wertvolle Bereicherung unseres Verbundes, vor allem im Hinblick auf weiteres Wachstum. Die Übernahme sehen wir als wichtige strategische Stärkung an, aber auch als Basis für den langfristigen Erfolg der Mannheimer und für ein gemeinsames Wachstumskonzept von Continentale und Mannheimer. Wir wollen alle Ressourcen nutzen und sowohl mit der Continentale wie auch der Mannheimer auf Wachstumskurs bleiben", so Rolf Bauer, Vorstandsvorsitzender der Continentale.

Arbeitsplätze sind sicher

Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter aller Verbundunternehmen, auch der Mannheimer, sind sicher. Rolf Bauer: "Betriebsbedingte Kündigungen sind für den Continentale Versicherungsverbund aus seinem Selbstverständnis heraus keine Option. Sorgen um seine berufliche Zukunft muss sich niemand machen."

Die Marke "Mannheimer", der Standort in Mannheim und der Vertrieb bleiben erhalten, der Vorstand bleibt im Amt.

Vertrieb bleibt eigenständig

Auch der Vertrieb der Mannheimer wird eigenständig fortgeführt. Den Vermittlern von Mannheimer und Continentale werden bestimmte Produkte wechselseitig über Ventillösungen zur Verfügung stehen.

"Damit können beide Vertriebe weiterhin ihre individuellen Stärken im Markt einsetzen. Wir respektieren die Unternehmenskultur der Mannheimer und werden den Vertrieb weiter erfolgreich arbeiten lassen", betonte Rolf Bauer.

Kundenrechte bleiben erhalten

Die Rechte der Kunden der Mannheimer bleiben im vollen Umfang erhalten. Rolf Bauer: "Die Continentale sieht sich als einen Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit. Davon profitieren die Kunden aller Verbundunternehmen, selbstverständlich auch die der Mannheimer."

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Über den Continentale Versicherungsverbund

Die Continentale ist kein Konzern im üblichen Sinne, denn sie versteht sich als ein "Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit".

Dieses Grundverständnis bestimmt das Handeln in allen Bereichen und in allen Unternehmen. Es fußt auf der Rechtsform der Obergesellschaft: An der Spitze des Verbundes steht die Continentale Krankenversicherung a.G. (gegründet 1926), ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit - und ein Versicherungsverein gehört seinen Mitgliedern, den Versicherten. Dank dieser Rechtsform ist die Continentale gefeit gegen Übernahmen und in ihren Entscheidungen unabhängig von Aktionärsinteressen.

(Quelle: ots)


 


 

Mannheimer Versicherungen
Continentale
Versicherungsbund
Übernahme
Rolf Bauer
Mannheimer Gruppe
Verbundunternehmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mannheimer Versicherungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: