Weitere Artikel
Saar-Lor-Lux

Wirtschaft im Saarland - Von Kohle zur Informationstechnologie





Das Saarland ist für Firmen längst kein Geheimtipp mehr. Hervorragende Infrastruktur, hohe Lebensqualität und die Nähe zu Luxemburg und Frankreich lassen das Saarland als Wirtschaftsstandort immer wichtiger werden.

Das Saarland ist das kleinste Flächenbundesland in Deutschland. Mit dem Auto braucht man über das gute Autobahnnetz eine gute halbe Stunde um das Land zu durchfahren. So sind es auf der A1 von Nord nach Süd (Nonnweiler-Saarbrücken) und auf der A8 von West nach Ost (Homburg – Saarlouis) nur ca. 50 Kilometer.

Viele Saarländer pendeln zur Arbeit. Vor allem Luxemburg in direkter Nachbarschaft ist ein attraktiver Arbeitsstandort. Aber auch die Städte Kaiserslautern, Karlsruhe, Mannheim und Mainz sind mit dem Auto schnell zu erreichen. Im Saarland kommen auf 1000 Einwohner über 700 PKW-Zulassungen, soviel wie in keinem anderen Flächenland.

Die wichtigste Bahnstrecke ist die ICE Strecke Richtung Mannheim und Paris. Dank der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Frankreich beträgt die Fahrtzeit für die 400 Kilometer lange Strecke von Saarbrücken nach Paris nur 1 Stunde 50 Minuten. Der internationale Flughafen Saarbrücken verbindet die Landeshauptstadt mit Berlin, München, Rom oder Wien.

Das Saarland war lange von der Kohle- und Stahlproduktion geprägt. Der Steinkohlebergbau hatte für die Bevölkerungsentwicklung eine große Bedeutung. Heute ist lediglich noch das Bergwerk Saar der RAG Deutsche Steinkohle in Saarlouis-Ensdorf aktiv, welches 2012 den Betrieb einstellen wird.

Bedeutende Unternehmen im Saarland sind der Keramikhersteller Villeroy & Boch, die Softwarefirma IDS Scheer AG, der Versicherer COSMOS Direkt, FORD in Saarlouis und das Medienzentrum auf dem Saarbrücker Halberg mit dem Saarländischen Rundfunk und dem ZDF Landesstudio.

In den letzten Jahren konnten vor allem IT-Firmen ins Saarland gelockt werden. So sind derzeit über 60 Unternehmen mit rund 1.300 Beschäftigten im IT ParkSaarland aktiv.

Für viele Firmen ist vor allem die Nähe zu Frankreich und Luxemburg, die gute Verkehrsanbindung und die geografisch günstige Lage in der Mitte Europas ein Standortvorteil. Viele Unternehmer schätzen auch die gute Küche im Saarland. So kann das Land mit rund einer Million Einwohnern gleich mit zwei Drei-Sterne-Köche aufwarten. 

Nicht zuletzt die üppigen Waldgebiete, die hohe Vereinsdichte in Deutschland, und die 64 Golfplätze im Raum Saar-Lor-Lux sind für viele Firmen ein Grund ins Saarland zu kommen.

(Redaktion)








 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1 © Wikipedia


 

Saarland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden