Weitere Artikel
Gesundheit

Arzneimittelausgaben im Norden angestiegen

Niedergelasse Ärzte haben im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein Medikamente von rund 1,23 Milliarden Euro verschrieben. Das entspricht nach Angaben der Techniker Krankenkasse einer Steigerung von 58 Millionen Euro oder knapp fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Techniker Krankenasse beruft sich dabei  auf die Statistiken des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Der Anteil der so genannten Nachahmerpräparate an den Gesamtausgaben machte dabei 2012 etwa 38 Prozent. Im Schnitt bekam jeder der gesetzlich Versicherten aus Schleswig-Holstein im Norden Arzneimittel für knapp 513 Euro verordnet. Damit liegen die Versicherten in Schleswig-Holstein den Angaben zufolge rund 23 Euro unter dem bundesweiten Wert von 536 Euro.

Zum Vergleich: Der höchsten Pro-Kopf-Wert verzeichnete Mecklenburg-Vorpommern mit rund 670 Euro, den niedrigsten Bayern mit 480 Euro.

(Redaktion)


 


 

Schleswig-Holstein
Arzneimittelausgaben
Techniker Krankenasse
Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen
Nachahmerpräparate

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schleswig-Holstein" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: