Sie sind hier: Startseite Schleswig-Holstein Lifestyle Kultur
Weitere Artikel
Interview

Von der Autorin zur Page-Flipperin: Petra Milkereit, Lyrika Verlag

Petra Milkereit betreibt einen kleinen aber feinen Selbstverlag in Schleswig-Holstein als Dach für unterschiedliche Autoren/innen. Sie alle eint der Entschluss, einfach ihre Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen und in die Welt zu tragen. Entgegen üblichen Erwartungen, Normen und Vorurteilen. Und als wenn das nicht schon mutig genug wäre, setzt Petra Milkereit neben klassischen Printausgaben auch auf die innovative Page-Flipping-Technik. Business-On Schleswig-Holstein hat die Verlegerin zu Ihrem Werdegang und über ihre Motivation befragt.

Business-On: Frau Milkereit, viele Autorinnen und Autoren erinnern sich genau an einen spezifischen Anlass oder Zeitpunkt, der sie dazu bewegte, ihre Gedanken zum ersten Male zu Papier zu bringen. Was hat Sie zum Schreiben gebracht?

Petra Milkereit: Geschrieben habe ich schon immer, wie viele andere auch zu Familienfesten und Geburtstagen. Auslöser für das, was jetzt ist, war das Jahr 2006. Eine Krebsdiagnose veränderte alles – meinen Blick auf die äußere und die innere (Gefühls-)Welt. ich hatte in 12 zurückliegenden Jahren alle vier Elternteile begleitet bis zum Ende, war deswegen nicht in meinen erlernten Beruf als Erzieherin zurückgekehrt.

Im Leben schließen und öffnen sich Türen. Eine neue öffnete sich endgültig 2010, als ich begann niederzuschreiben, was ich fühlte. Ungeplant wurde schnell die komprimierte Form des Gedichtes meine bevorzugte Ausdrucksform.

Business-On: Sie schreiben im Lyrika Verlag unter Ihrem Geburtsnamen Jähnke. Warum?

Petra Milkereit: Ich heiße zwar seit meiner Heirat Milkereit, aber der Mensch, der sich seit 2010 schreibend äußert, bin ich von meiner Geburt an bis jetzt. Darum nutze ich als Autorennamen meinen Geburtsnamen Jähnke.

Spätestens seit ich auch selbst verlege, helfen mir diese zwei Namen auch dabei, die beiden  Bereiche voneinander getrennt anzugehen. Petra Jähnke ist der kreative Teil in mir, Petra Milkereit deckt die administrativen Aufgaben ab.

Business-On: Haben Sie sofort Ihre Bücher selbst verlegt oder gab es vorher die oft zitierten Absage-Floskeln der üblichen Großverlage?

Petra Milkereit: Ostern 2011 holte ich meine ersten, anfangs noch in A4 gestalteten Gedichtbände aus dem Druck und bekam fast sofort die Chance, erste Lesungen zu halten. Der Zuspruch aus der Leser- und Hörerschaft ermutigte mich, bei Verlagen anzuklopfen. Doch entweder kamen meine Manuskripte dankend an mich zurück, oder ich sollte Summen für den Druck bezahlen, die zwischen 2 000€ und sage und schreibe 14 000€ lagen.

Dank meiner eigenen Erfahrung, was alles mit dem Digitaldruck umsetzbar ist, entschied ich mich nach intensiver Recherche im Winter 2011/12 dazu, den Lyrika Verlag für meine eigenen Bücher zu gründen. Mit Hilfe meines guten Freundes Holger Holthaus, der die Betreuung der Lyrika Verlagsseite übernahm und seitdem Webmaster und mittlerweile Page-Flipping-Fachmann ist, wurde am 16. April 2012  www.lyrikaverlag.de aus der Taufe gehoben.

Business-On: Gesellten sich Ihre Co-Autorinnen eher zufällig zu Ihnen oder haben Sie bewusst nach Seelenverwandten gesucht?

Petra Milkereit: Im Leben wirst du zur rechten Zeit die richtigen Menschen  treffen, so meine Erfahrung. Es gab kein gezieltes Suchen, denn im Grunde entstand der Lyrika Verlag als Selbstverlag für meine eigenen Bücher. Eine Freundin von mir (Heidemarie Susanna Kießlich aus Ulm), die bisher über BOD drei Publikationen veröffentlicht hatte, stieß als erste hinzu. Die nächsten Autorinnen meldeten sich bei mir, es folgten lange Gespräche und dann die jeweiligen Veröffentlichungen.

Business-On: Nun ist es heutzutage durch Digitaldruck und On-Demand-Printing viel einfacher geworden, Printausgaben auf Einzelbestellung zu drucken. Was hat Sie motiviert, sich auch noch mit der Page-Flipping-Technik zu befassen?

Petra Milkereit: Hierzu kurz folgendes: On-Demand-Printing bietet nicht die Druckmöglichkeiten, die für unser Layout fast durchweg Standard sind. Jede/r von uns lässt die eigenen Bücher in kleinen, überschaubaren Auflagen erstellen durch die Druckerei meines Vertrauens. Sie sind dank des Digitaldrucks von sehr vielen Bildern und Fotos begleitet und z.T. auch mit farbigen, dem Text und Autor entsprechenden Schriftarten.

 Wir haben vieles ausprobiert in den letzten zwei Jahren. Als eBooks lassen sich unsere fast alle reich bebilderten, individuell layouteten Buchdateien nicht 1 zu 1 wiedergeben und die einfachen PDF´s haben wir nur als Leseproben zum freien Download angeboten.

Für unsere ´etwas anderen´ Bücher suchten wir recht lange nach der ´etwas anderen´ zweiten Publikationsmöglichkeit.  Anfang 2014 stieß Holger Holthaus, der immer wieder im Netz recherchierte, dann auf die Page-Flipping-Technik. Uns war sofort klar: das ist sie, die Möglichkeit, unsere Bücher auch digital anbieten zu können. Ich kaufte das nötige Programm und unser Webmaster arbeitete sich tage- und nächtelang in die Umsetzung dieser Technik ein.

Business-On: Ist Page-Flipping auch für andere Anwendungen interessant? Was sollten unsere Leser aus der Wirtschaft über diese Technik wissen?

Petra Milkereit: Mit der Page-Flipping-Technik lässt sich in hochinteressanter Form unendlich vieles gestalten und präsentieren:

Wir selbst haben es bereits für unseren Katalog 2014 und für Lyika-INFOrmiert genutzt, sowie für zwei unserer Autorinnen deren Homepages in dieser Technik gestaltet. Auch die Vorstellung der damit möglichen Umsetzungsvielfalt ist als Page-Flipping-Homepage entstanden: www.pageflipping.de

Unser neuestes Projekt ist das Online-Magazin EMOTIONAL BLUE, das mit Hilfe dieser Technik zu einem interaktiven, barrierefreien Lese- und Hörvergnügen geworden ist.

 Für jedes andere Unternehmen liegen die Vorteile auf der Hand:

Es lassen sich damit in modernster Form interaktive Präsentationen erstellen, die durch das Integrieren von Verlinkungen (auch zu You Tube) und das Einbinden von Tonspuren, sowie Flash-Animationen und Videos für die Kunden/Leser äußerst informativ und kurzweilig sind. Firmenpräsentationen bieten sich dafür ebenso an wie Firmenjubiläen, Kataloge, Prospekte und Zeitschriften. Regelmäßig verschickte Newsletter werden durch das Page-Flipping aufgewertet, Informationsschriften lassen sich interessanter gestalten. Durch die Möglichkeit, das gesamte Page-Flipping-Projekt vorlesbar zu machen, wird es zusätzlich barrierefrei auch für Sehbehinderte. Der Page-Flipping-Style bietet somit visuelle und auditive Reize.

Interessierte Firmen oder Einzelpersonen können sich jederzeit vertrauensvoll und unverbindlich an uns wenden.

Business-On: Frau Milkereit, Sie wohnen in Damp. Beeinflusst die Nähe zur See und das norddeutsche Klima Ihren Schreibstil?

Petra Milkereit: Dies zu beurteilen, muss ich anderen überlassen. Da ich immer in Schleswig-Holstein gelebt habe, gehe ich davon aus, dass mich die Weite des Horizonts und das typische norddeutsche Wetter in gewisser Weise geprägt haben.

Das beste Beispiel hierfür ist meine Liebe zu dem nordfriesischen Spruch „Rüm Hart – Klaar Kimming“, der übersetzt bedeutet: „Weites Herz – Klarer Horizont“. Mit diesen vier Worten  ist für mein Empfinden die Beantwortung Ihrer Frage auf den Punkt gebracht.

Business-On: Was schätzen Sie am meisten am Land zwischen den Meeren?

Petra Milkereit: Die Nähe des Wassers ist für mein Wohlbefinden sehr wichtig. In Glückstadt geboren war es die Elbe, meine Jahre in der Holsteinischen Schweiz sind geprägt durch die wunderschönen Seen dort und nun seit über 25 Jahren ist es die Nähe zur Ostsee.

Ich liebe auch unseren Wind hier im Norden, der fast nie fehlt. Er zeigt sich nur täglich in anderer Stärke und bringt andere Düfte mit sich. Dies alles sind Sinneseindrücke und daher mit verantwortlich für mein ´Leben mit allen Sinnen auf Empfang´.

Business-On: Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Petra Milkereit: Vorrangiges Ziel war und ist, authentisch und eigenverantwortlich weiterhin in keine Schublade zu passen und alles in eigener Hand zu behalten.

Spezielles Ziel für die nähere Zukunft wird sein, die Page-Flipping-Technik für unsere eigenen Lyrika-Publikationen einzusetzen. Ich denke, man darf gespannt sein darauf, was uns dazu einfallen wird.

Für mich persönlich als Autorin freue ich mich auf neue Lesungen und auf jede diesbezügliche Anfrage, die mich erreicht.

Business-On: Verraten Sie uns noch das Geheimnis um Ihren Koi-Teich?

Petra Milkereit: Gerne! Mein erstes Buch heißt „Der Koi an der Küsste“. Diese Schreibweise soll den doppelten Sinn in diesem Titel vermitteln, erkennen Sie ihn?

Koi deshalb, weil ich eine Fische-Geborene bin – aber bitte kein gemeiner Hering geschweige denn eine platte Flunder! Wenn schon, dann bestehe ich mit Nachdruck darauf, ein Koi-Weibchen zu sein: selten und wertvoll:-)

Was lag also näher, meine Autoren-Homepage als kleine Wortspielerei ´Koi-Teich´ zu nennen.

Business-On: Vielen Dank für dieses ausführliche Interview, Frau Milkereit! Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit dem Lyrika Verlag!

Lyrika Verlag Petra Milkereit

Vogelsang 29a

24351 Damp

Fon 04352 - 9 567 018

Fax 04352 - 9 567 019

www.lyrikaverlag.de

www.pageflipping.de

www.emotionalblue.de

http://www.petra-jaehnke.de/

(Redaktion)


 


 

Milkereit
Autor
Page-Flipping-Style
Lyrika Verlag
Bücher
Form
Technik
Digitaldruck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Milkereit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: