Weitere Artikel
Punkte in Flensburg?

Punktereform: Verkehrsteilnehmer fühlen sich verunsichert

Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV): Anfragen nach Punktestand sind seit dem 1. Mai 2014 massiv angestiegen. So erfahren Verkehrsteilnehmer ihren Punktestand: Aktueller Ratgeber des Infoportals Bußgeldkatalog.org zeigt unter www.bussgeldkatalog.org/punkte-abfragen, welche Möglichkeiten es gibt

Berlin, 8. Juli 2014 – Die bislang größte Reform des Punktesystems vom 1. Mai 2014 sollte für mehr Transparenz und Klarheit auf deutschen Straßen sorgen. Doch nach zwei Monaten fällt die Bilanz des Verbands für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV) durchwachsen aus: Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer fühlt sich nach der Reform verunsichert und weiß die neuen Regelungen rund um Bußgelder und Punkte in Flensburg noch nicht richtig einzuschätzen. Insbesondere der eigene Punktestand ist vielen nach der Reform noch unklar. Schließlich gibt es jetzt nicht mehr 18, sondern nur noch acht Punkte. Diesem neuen System wurden auch die Punktestände mittels eines Umrechnungsschlüssels angepasst - das sorgt bei vielen Autofahrern für reichlich Verwirrung.

Anzahl der Auskunftsanträge beim KBA deutlich gestiegen

Wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) zuletzt bekannt gab, ist die Anzahl der Anträge auf Auskunft aus dem Fahreignungsregister im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr deutlich gestiegen. Insgesamt verzeichnete das KBA ein Plus von rund 40.000 Anträgen. Antragssteller müssen dementsprechend erheblich länger auf ihre Auskünfte warten. Mathias Voigt, Verkehrsrechtsexperte und Vorsitzender des VFBV, erklärt: „Die Zahlen machen deutlich, dass sich Verkehrsteilnehmer im neuen System noch nicht richtig zu orientieren wissen und keinen Überblick über ihren persönlichen Punktestand haben.“

So erfahren Verkehrsteilnehmer schnell und einfach ihren Punktestand

Das KBA bietet Verkehrsteilnehmern deshalb mehrere Möglichkeiten, ihre Punktestände in Erfahrung zu bringen. Die Punkte können sowohl persönlich vor Ort, per Post als auch online abgefragt werden. Wertvolle Praxistipps sowie Hinweise dazu, welche Unterlagen für die Abfrage notwendig sind, hat der VFBV auf www.bussgeldkatalog.org/punkte-abfragen zusammengestellt. 

Das Infoportal Bußgeldkatalog.org (www.bussgeldkatalog.org) bietet Verkehrsteilnehmern auf einen Blick alle wichtigen Informationen rund um Bußgelder sowie das aktuelle Verkehrsrecht in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Team erfahrener Verkehrs- und Rechtsexperten ist mit der neuesten Gesetzeslage genau vertraut: Vor allem sämtliche Änderungen und Folgen der vieldiskutierten Punktereform 2014 werden im Online Ratgeber kompakt und verständlich erklärt. Bußgeldkatalog.org wird vom Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. herausgegeben. Ziel des Verbandes ist es, praxisnahe und bürgerfreundliche Entscheidungen der Politik durch unabhängige Informationen, Studien und Analysen aktiv zu unterstützen.

--

Weitere Informationen: Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV),
E-Mail: [email protected], Web: www.bussgeldkatalog.org

(Redaktion)


 


 

Punkte
Deutsche Verkehrsteilnehmer
Verband
VFBV
Verkehrspolitik
Bußgeldkatalog
Reform

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Punkte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

6 Kommentare

von Kakadu
01.10.14 15:46 Uhr
Guter Tipp

Guter Tipp, dann werde ich mal eine Anfrage beim KBA stellen. Interessiert mich schon länger, wie viele Punkte ich habe.

von Garfield
08.10.14 11:27 Uhr
Punkte

Wie lange dauert es bis das KBA antwortet?

von Redaktion
08.10.14 13:27 Uhr
Bearbeitungsdauer

Lieber Garfield,
das wissen wir auch nicht genau. Bitte direkt beim KBA anfragen.

von Julia
13.10.14 12:53 Uhr
Keinen Punkt

also bei mir ist es ganz einfach: habe nie einen Punkt in flensburg gemacht. Deswegen habe ich auch keinen!

von Redaktion
14.10.14 11:48 Uhr
Herzlichen Glückwunsch, liebe Julia!

Das ist tatsächlich der beste Weg, um sich nicht mit der Thematik beschäftigen zu müssen.

von Jacques
09.12.14 21:30 Uhr

Hallo,
danke für die nützlichen Informationen.

Ich finde, nach wie vor, das neue Punktesystem immer noch sehr unfreundlich ggü. Menschen die mit ihren Pappen an ihren Job hängen. Die hätte man eventuell anders behandeln können. Viele der Menschen haben berufsbedingt einen großen Zeitdruck und sind auch mal unkonzentriert usw.

Auf der anderen Seite kann man natürlich verstehen, dass niemand zu Schaden kommen soll. Ist sicherlich nicht zu vertreten.

Aber für Handynutzung ein Punkt zu vergeben http://www.fahrschule-suedstern.de/blog.html, finde ich schon etwas hart.

Der Bußgeldkatalog.org Webseite ist eine superhilfreiche Hilfe.

 

Entdecken Sie business-on.de: