Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Sozial

Definition Sozial

Das Wort lateinische Wort socius haben wir als den Begriff sozial in unseren Sprachgebrauch integriert. In seiner Etymologie, also der Wortherkunft, bedeutet es „gemeinsam, verbunden, in einer Gruppe lebend und arbeitend“.

Zwischenzeitlich umfasst der Begriff sozial in der Gesellschaft einige Bedeutungen. Immer besagt es allerdings etwas Positives, etwas dem kollektiven Leben Zugewandtes. Der Begriff sozial bedeutet auch in der Politik etwas Wichtiges.

Soziale Marktwirtschaft

In der Wirtschaft gibt es den Begriff "soziale Marktwirtschaft" durch den ein gesamtsoziales Weiterkommen für die Gesellschaft erreicht werden soll. Müller-Armack und Ludwig Erhard konzipierten um 1948 ein wirtschaftspolitisches Leitbild, das die staatliche Gewährleistung einer funktionsfähigen Wettbewerbsordnung unter Betonung sozialpolitischer Ziele fordert.

  • Liberale Ziele und Lösungsvorschläge der christlichen Soziallehre und des
  • freiheitlichen Sozialismus sollen in diesem Leitbild miteinander verbunden
  • werden. Die soziale Marktwirtschaft stellt eine Art Ordnungsidee dar, die offen
  • für soziale und ökologische Erweiterungen ist. Zeitlich sind in diesem Zeitraum
  • u.a. das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, das Bundesbankgesetz
  • sowie das Tarifvertragsgesetz anzusiedeln.

Die soziale Marktwirtschaft fordert eine freiheitliche Wettbewerbsordnung und eine soziale Ausrichtung der Wirtschaftspolitik. Es soll keine staatliche Umverteilung von Vermögen oder Einkommenschancen vorgenommen werden, sondern eine sozialpolitisch durchdachte Aufteilung der Einkommenszuwächse.

Sind Marktergebnisse sozial nicht erwünscht, sollen sie durch Beschränkung oder indirekte Beeinflussung der privatwirtschaftlichen Initiative berichtigt werden. Soziale Folgen werden mittels staatlicher Anpassungsinterventionen gemildert. Ist ein Marktversagen in sozialpolitisch relevanten Bereichen zu erwarten, (z.B. soziale Versicherungssysteme), hat der Staat unterstützend einzugreifen. Er hat dann die Aufgabe die entsprechenden Güter und Dienstleistungen bereitzustellen. Zudem sind eine aktive Arbeitsmarkt-, Vermögens-, Wohnungsbau- und Bildungspolitik Aufgabe des Staates.

(Christian Weis)


 


 

Marktwirtschaft
Begriff
Wettbewerbsbeschränkungen
Gesellschaft
Staat
Ziele
Marktversagen
Leitbild

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Marktwirtschaft" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: