Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
  • 04.11.2016, 13:17 Uhr
  • |
  • Deutschland
ANZEIGE
Sponsored Post

Sparkasse präsentiert neue Kampagne „Geld für später“

Mit zwei neuen Clips zeigt die Sparkasse, dass es jetzt auch trotz niedriger Zinsen möglich ist, für das Alter vorzusorgen. Dabei steht nicht nur die finanzielle Absicherung, sondern vor allem auch ein Mehr an Freiheit und Lebensqualität im Vordergrund.

Sparen bedeutet Lebensstandard

Es gibt viele Gründe, warum man früh anfangen sollte zu sparen. Man kann sich im Alter Dinge leisten, die über das monatliche Gehalt hinausgeht, ist freier, unabhängiger und kann seinen Lebensabend vielfältiger gestalten. Das ist vor allem vor dem Hintergrund der niedrigen gesetzlichen Rente notwendig, die in der Regel nicht ausreichen wird, um im Alter gut zu leben. Allerdings hat das Thema aufgrund der niedrigen Zinsen in der jüngeren Vergangenheit mehr und mehr an Bedeutung verloren. Anstatt zu sparen, geben immer mehr Menschen ihr Geld im Hier und Jetzt aus. Dabei wäre es gerade jetzt wichtig, mehr zurückzulegen.

Wie wichtig das ist, zeigt die Sparkasse mit ihrer Empfehlung, den Selbstcheck zu machen. Sparern wird empfohlen, alle Kosten aufzuschreiben, die monatlich anfallen, und sie im Anschluss mit dem Rentenbescheid abzugleichen. Anhand der Differenz zwischen der erwarteten Rente und den Bedürfnissen des Alltags kann man dann schnell ableiten, wie viel man zusätzlich sparen muss.

Viele verschiedene Ansichten zum Sparen

Auf einer von der Sparkasse durchgeführten Umfrage hat sich deutlich gezeigt, dass die Ansichten zum Sparen sehr verschieden sind. Da gibt es auf der einen Seite den fleißigen Sparer, der jeden Monat einen festen Betrag auf sein Konto zurücklegt, auf der anderen Seite wieder den Lebemann, der das Geld mit vollen Händen ausgibt und ganz im Augenblick lebt. Auch die Ziele des Sparens sind ganz unterschiedlich. Während die Einen das Geld eher für die Ausbildung ihrer Kinder zurücklegen, sparen es die anderen für einen Urlaub, eine eigene Wohnung oder einen schönen Urlaub. Weitere Unterschiede gibt es beim Umgang mit Bargeld. So haben beispielsweise viele Menschen nur noch ihre Girocard einstecken, während andere immer wenigstens 50 Euro dabei haben.

Bei einem Thema sind sich allerdings alle Beteiligten einig. In Hinblick auf die Altersvorsorge ist Sparen wichtig.

Wofür brauchen Sie im Alter Geld?

Die Sparkasse listet in ihrer neuen Kampagne einmal übersichtlich auf, wofür man im Alter Geld braucht. Es ist nämlich keinesfalls so, dass alle Ausgaben sinken, nur weil man beispielsweise weniger mit dem Auto unterwegs ist, nicht mehr in die Rentenkasse einzahlen und die Ausbildung der Kinder finanzieren muss. Dennoch geht man davon aus, dass man in absehbarer Zukunft zwischen 80 – 85 % des bisher verdienten Einkommens zum Bestreiten des Lebensunterhalts braucht. Das hängt zum Einen damit zusammen, dass Rentner heute unternehmungslustiger sind als früher, andererseits aber auch damit, dass weitere Kostenstellen hinzukommen. Hierzu zählen vor allem Gesundheitskosten, die gestiegenen Energiekosten für den längeren Aufenthalt zuhause, Kosten für Umzüge und neue Hobbies. Für all diese Dinge sollte man im Alter ausreichend Geld zurücklegen.

(Redaktion)


 

 

Sparen
Sparkasse
Geld
Ansichten
Alter
Urlaub

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sparen" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: