Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern
Weitere Artikel
Steuererklärungen

Mittels Online-Steuerberatungen lassen sich Kosten einsparen

In der heutigen Arbeitswelt laufen immer mehr Prozesse in vernetzten Strukturen ab, nicht unmittelbar wertschöpfende Arbeitsschritte werden nur noch teilweise im eigenen Betrieb durchgeführt oder ganz outgesourct. Gerade bei Steuererklärungen tun sich kleine und mittelständische Betriebe schwer, da die Kosteneinsparpotentiale hoch sind, diese jedoch aufgrund von mangelndem Fachpersonal im Betrieb häufig nur unzureichend oder gar nicht ausgeschöpft werden können. Ein Auslagern ist jedoch mit immensen Kosten verbunden, eine Online-Steuerberatung ist eine kostengünstige Alternative.

Ablauf einer Online-Steuerberatung

Online-Steuerberater werben mit schlanken und effizienten Abläufen, bei denen der Unternehmer nur für die Leistungen zahlt, die er auch tatsächlich benötigt. Der Unternehmer nutzt ein Programm, in das er sämtliche Daten aus dem Rechnungswesen (Rechnungen, Lohnbuchhaltung, Belege) einträgt. Die Zahlen aus dem Rechnungswesen übermittelt er an den Steuerberater. Dieser bestimmt dann die für die Steuererklärung relevanten Größen wie den Jahresüberschuss , den Bilanzgewinn oder die abzuführende Steuer . Im Anschluss daran wertet der Steuerberater die monatlichen Zahlen aus und führt die Steuererklärung am Jahresende durch. Dies schafft eine bessere Übersicht im Arbeitsablauf, da sämtliche Vorgänge des externen Rechnungswesens zusammenlaufen und in einem System hinterlegt sind. Mit Papieren vollgestopfte Ordner und ein Chaos bei der Belegablage gehören damit der Vergangenheit an.

Der Unternehmer hat die Möglichkeit zwischen verschiedenen Steuerberatungspaketen zu wählen. Nach Angabe des Jahresumsatzes erhält er sofort die Kosten der Beratung angezeigt und kann dann, von einem Grundpaket ausgehend, weitere Bausteine hinzubuchen. Die Leistungen werden zum Festpreis abgerechnet, versteckte Kosten treten nicht auf.

Der Online-Steuerberater felix1.de ist mit 150 Niederlassungen in Deutschland vertreten, es findet sich also für jeden Unternehmer ein Online-Steuerberater in seiner Nähe. Wenn es dann wirklich mal brennt, ist der Steuerberater direkt vor Ort und greift dem Unternehmer unter die Arme.

Bei den Paketen kann der Kunde zwischen einem der Rechtsform Freiberufler, gewerbliches Einzelunternehmen (zur Einzelunternehmen Rechtsform), Personengesellschaft (GbR, OHG, KG) und Kapitalgesellschaft (GmbH, UG) wählen. Die enthaltenen Leistungen sind preislich abgestuft, das kostengünstigste Basis-Paket für gewerbliche Einzelunternehmen enthält beispielsweise die Bestandteile:

  • Gewinnermittlung
  • Vertretungs- und Empfangsvollmacht

Im etwas umfangreicheren Komfort-Paket für Einzelunternehmer (Einzelunternehmer Rechtsform) sind darüber hinaus noch folgende Leistungen enthalten:

Wem dieser Beratungsumfang nicht ausreicht, wählt das Premium-Paket, in dem neben den Leistungen aus dem Basis- und dem Komfort-Paket zusätzlich ein Erläuterungsbericht zur Gewinnermittlung und ein zweistündiges Beratungsgespräch enthalten ist.

Wer eine kostengünstige Steuerberatung sucht und dabei keine Abstriche bei Qualität und Betreuung machen möchte, findet mit der Online-Steuerberatung eine echte Alternative, die sich durch langjährige Erfahrungswerte bewährt hat.

(Redaktion)


 


 

Online-Steuerberater
Unternehmer
Steuerberatung
Betrieb
Rechnungswesen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Online-Steuerberater" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Buchhalternase
01.04.15 19:35 Uhr
Online Steuerberater sind nicht "preiswerter" !

Online-Steuerberatung KANN günstiger sein, ist es in vielen Fällen aber nicht! Ich würde mir auf jeden Fall ein Alternativangebot bei einem (möglichst von jemandem empfohlenen) Steuerberater in der Nähe ein Alternativangebot einholen! Persönliche Beratung ist einfach menschlicher und deshalb besser!

Das Selbstbuchen in der Cloud ist auch nicht jedermanns Sache. Insbesondere weil die Standardsoftware auf "tausende" Unternehmer passen soll, ist sie meist recht starr - da muss die Ausgangsrechnung eben auch in die Vorgabe passen.

Und warum sollte ich jeden Beleg einzeln in die Cloud "hochjagen"? Wo ich doch mit einem Einzugsscanner für wenige Euro schnell ganze Stapel abgreifen kann?

Eine gute Inhouse-Software oder eine spezielle Excel-Tabelle vom Steuerberater erfüllt den gleichen Zweck, wenn ich ihm monatlich die Datensätze sende, oder gleich die Belege fürs OCR übermittele.

Der Online-Steuerberater felix1 nimmt z. B. für einen Architekten mit 150.000 € Umsatz im "Basis-Paket" netto 1.222,20 für Gewinnermittlung und Umsatzsteuererklärung. Der Mittelwert des Vorortsteuerberaters liegt hier bei 702,90 €, also 40% !!! weniger. ??? Aber mit "Sparpreisen" werben?

Und bitte das Kleingedruckte lesen! Da sind dann schon mal die Preiserhöhungen für die nächsten Jahre vorprogrammiert oder auch Stundensätze für "Zusatzarbeiten" hinterlegt und Haftungsausschlüsse vermerkt ...

 

Entdecken Sie business-on.de: