Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern Steuertipps
Weitere Artikel
Steuertipps

Die 10 besten Steuertipps für Unternehmer

7. Bewusst schenken – verteilen Sie die Mitarbeiterpräsente zum richtigen Zeitpunkt

Dass sich jeder Mitarbeiter von Zeit zu Zeit über ein kleines Geschenk freut, ist sicher nicht sonderlich überraschend. Es steigert die Motivation der Arbeitnehmer und festigt die Bindung von diesen zum Unternehmen. Doch natürlich gibt es strenge gesetzliche Vorgaben darüber, wie viel ausgegeben werden kann. Grundsätzlich sind die Geschenke als Betriebsausgabe abzusetzen. Das Geschenk darf dabei den Wert von 40 Euro bzw. die monatliche Freigrenze für Sachzuwendungen in Höhe von 44 Euro nicht überschreitet. Sollte dies passieren, werden Lohnsteuer und Sozialabgaben fällig.

Etwas mehr Spielraum besteht dann, wenn der Unternehmer die Übergabe des Geschenkes in den Rahmen einer Betriebsveranstaltung legt. Hier kann die kleine Aufmerksamkeit mit den üblichen Kosten der Feier verrechnet werden, sodass am Ende jedem Mitarbeiter 110 Euro zur Verfügung stehen. Auch Gutscheine bis 44 Euro sind von Lohnsteuer und Sozialabgaben befreit. Durch cleveres Konzipieren der Veranstaltung und gutes Verrechnen besitzt der Unternehmer hier beim finanziellen Aufwand der Geschenke einen entsprechend größeren Spielraum.

_______________________________________________________________________
Die 10 besten Steuertipps für Unternehmer
Tipp 1. Reisekosten von Geschäftsreisen richtig abrechnen
Tipp 2. Der Dienstwagen muss gut abgerechnet werden
Tipp 3. Unternehmer sollten die Gewinne für sich arbeiten lassen
Tipp 4. Keine Angst vor Investitionen
Tipp 5. Das Gründen einer stillen Gesellschaft
Tipp 6. Steuervorauszahlungen gründlich prüfen
Tipp 7. Bewusst schenken
Tipp 8. Kleinunternehmer oder nicht?
Tipp 9. Sonderausgaben sollten geltend gemacht werden
Tipp 10. Auch soziale Netzwerke
_______________________________________________________________________

8. Kleinunternehmer oder nicht? Die Definition ist wichtig für die Abrechnung

Meist verläuft der Übergang vom Kleinunternehmer zum vollen Unternehmer relativ fließend. Die Grenze verläuft bei 17.500 Euro Umsatz im Jahr. Vorteil der Kleinunternehmerregelung ist, dass der Unternehmer von der Umsatzsteuer befreit ist. Gleichzeitig darf er auch keine Vorsteuerzahlung geltend machen. Ein Tipp, der für Kleinunternehmer auf dem Sprung zum vollwertigen Unternehmen wichtig sein könnte, ist die richtige Einschätzung der Entwicklung. Sollte der Unternehmer mit einem höheren Gewinn rechnen und einplanen, dieser am Ende nicht eintreffen, dann bleibt er dennoch Kleinunternehmer.

Experten empfehlen dabei für den Fall, dass die Grenze zum Jahresende erreicht wird, vorzubeugen, indem ausstehende Gewinne auf das kommende Jahr verteilt werden. So kann in diesem Fall der Status als Kleinunternehmer behalten werden. Längerfristig ist dies vielleicht nicht der beste Weg, aber mittelfristig wird so gerade in der Übergangsphase eine Menge Geld gespart. Ein Unternehmer sollte daher immer den zu erwartenden Gewinn in Relation zur steuerlichen Be- bzw. Entlastung setzen.


 


 

Steuertipps
Steuertipps für Unternehmer
Wichtig
Kfz-Steuer
Betriebskosten
Betriebsausflug
Spende

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Steuertipps" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: