Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern Steuertipps

Steuertipps

Gewerblicher Grundstückshandel

Hausverkauf auf Druck der Bank reicht aus

Verkauft der Immobilienbesitzer sein Mietshaus, löst das nur innerhalb der zehnjährigen Spekulationsfrist Steuern aus. Die Veräußerung der eigengenutzten Wohnung ist sogar ohne Haltefristen generell steuerfrei. Doch keine Regel ohne Ausnahme.  mehr…
Beim Auftrag an ausländische Firmen gelten Besonderheiten

Bauabzugsteuer

Beim Auftrag an ausländische Firmen gelten Besonderheiten

Wer als Privatperson mehr als zwei Wohnungen vermietet, muss 15 Prozent des Rechnungsbetrags von Bauunternehmer oder Handwerker ans Finanzamt abzuführen, sofern der Unternehmer keine gültige Freistellungsbescheinigung vorgelegt hatte. Wird dieses Formular erst nach der Zahlung nachgereicht, befreit dies nicht von der Verpflichtung zum Steuerabzug.  mehr…
Erschließungskosten sind Teil des Kaufpreises

Grunderwerbsteuer

Erschließungskosten sind Teil des Kaufpreises

Kein Geschäft ist für den Fiskus transparenter als der Erwerb einer Immobilie. Eine Kopie des Kaufvertrags wandert sofort ans Finanzamt und die Notare übermitteln zusätzlich alle in diesem Zusammenhang stehenden Vereinbarungen. Dies dient der zügigen Festsetzung von Grunderwerbsteuer, denn erst wenn diese Abgabe bezahlt ist, kann der Eigentümerwechsel anschließend ins Grundbuch eingetragen werden.  mehr…

Kindergeld

Gegen Missbrauch durch die Eltern wird schärfer vorgegangen

Das Kindergeld wird bei der Familienkasse beantragt, die sich im örtlichen Arbeitsamt befindet. Der Antrag muss schriftlich eingereicht werden, am besten auf den dafür vorgesehenen Formularen. Diese...  mehr…

Erbfallkosten

Pauschbetrag gilt pro Todesfall nur einmal

Für die Summe der Kosten eines Erbfalls dürfen pauschal und ohne Nachweis 10.300 Euro von der Bemessungsgrundlage als Schuldposten abgezogen werden.  mehr…

Kinderförderung

Anspruch entfällt mit der Heirat des Nachwuchses

Der Anspruch der Eltern auf Kindergeld und -freibetrag sowie sonstige Steuervergünstigungen erlischt grundsätzlich ab dem auf die Eheschließung des Nachwuchses folgenden Monat.  mehr…

Erbschaftsteuerreform 2009

Zahlung wird trotz der Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit nicht ausgesetzt

Beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) sind drei Beschwerden unter Az. 1 BvR 3196/09, 1 BvR 3197/09 und 1 BvR 3198/09 gegen das zum 1.1.2009 in Kraft getretene Erbschaftsteuerreformgesetz anhängig.  mehr…

Außergewöhnliche Belastung

Abzug von Unterhalt für ein behindertes Kind

Kann ein schwer behindertes Kind seinen Grund- und behinderungsbedingten Mehrbedarf nicht selbst decken, muss es sein zur eigenen Altersvorsorge gebildetes Vermögen nicht vor der Inanspruchnahme des...  mehr…

Geerbte Wertpapiere

Doppelerfassung von aufgelaufenen Zinsen ist zulässig

Die bis zum Tod des Erblassers angefallenen und noch nicht fälligen Zinsen muss der Nachkomme bei der späteren Auszahlung in voller Höhe der Einkommen- oder Abgeltungsteuer unterwerfen.  mehr…

Arbeitnehmer-Sparen

Verbesserte Förderung für vermögenswirksame Leistungen

Für Arbeitnehmer wurde die staatliche Förderung ab 2009 durch höhere vermögenswirksame Leistungen (VL) verbessert, indem sowohl der Fördersatz als auch die Einkommensgrenze angehoben wurden.  mehr…

Selbstanzeige

Abgabe von Belegen bringt keine Straffreiheit

Mit Sorge betrachten Steuerfahnder die Entwicklung in den Selbstanzeigefällen, die derzeit aufgrund von angekauften Daten-CDs bei den Finanzämtern eingehen. Hier hatte ein bislang der Öffentlichkeit...  mehr…

Spekulationsgeschäfte

Verluste bei Gebrauchsgegenständen sollen nicht mehr berücksichtigt werden

Der BFH hatte mit Urteil vom 22.4.2008 (Az. IX R 29/06) entgegen der bisherigen Verwaltungsauffassung entschieden, dass die Veräußerung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs innerhalb eines Jahres...  mehr…

Versäumnis der Einspruchsfrist

Geburt rechtfertigt keine Wiedereinsetzung

Wenn Sie die Frist zur Einlegung des Einspruchs versäumt haben, können Sie Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragen. Dabei sind der Antrag innerhalb eines Monats nach Wegfall des Hindernisses...  mehr…

Abgeltungsteuer (1)

Gesetzgeber bessert bei Stückzinsen nach

Vor Einführung der Abgeltungsteuer zum 1.1.2009 gehörten zufließende Stückzinsen nach § 20 Abs. 2 Nr. 3 EStG a.F. zu den Einkünften aus Kapitalvermögen – auch außerhalb der Spekulationsfrist. Ab dem...  mehr…

Werbungskosten

Instandhaltung durch Mieter zählt beim Vermieter nicht

Gibt ein Mieter vertragsgemäß alle Arbeiten für Instandhaltung und Instandsetzung in Auftrag und übernimmt er auch die anfallenden Kosten, kommt ein Abzug dieser grundsätzlich steuerrechtlich...  mehr…
Mieteinkünfte: Zurechnung beim Streit von Ehepaaren

Mieteinkünfte

Zurechnung beim Streit von Ehepaaren

Erwerben Ehegatten gemeinsam ein Reihenhaus sowie eine Eigentumswohnung aus Renditeaspekten und kommt es zur Trennung des Paares, bevor die tatsächliche Vermietung erfolgt, sind die anschließend...  mehr…
Seit 2009 unterliegen Kapitalerträge einer 25-prozentigen Abgeltungsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.

Abgeltungsteuer

Günstigerprüfung gilt schon für Vorauszahlungen

Seit 2009 unterliegen Kapitalerträge einer 25-prozentigen Abgeltungsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Ist der individuelle Steuersatz des Kapitalanlegers niedriger als 25...  mehr…
Mieteinkünfte: Zurechnung beim Streit von Ehepaaren

Mieteinkünfte

Zurechnung beim Streit von Ehepaaren

Erwerben Ehegatten gemeinsam ein Reihenhaus sowie eine Eigentumswohnung aus Renditeaspekten und kommt es zur Trennung des Paares, bevor die tatsächliche Vermietung erfolgt, sind die anschließend...  mehr…
Wann die Vermietung zur Liebhaberei führt

Ferienwohnung

Wann die Vermietung zur Liebhaberei führt

Das FG Niedersachsen fasst in seinem rechtskräftigen Urteil vom 25.2.2010 (Az. 11 K 100/08) sehr ausführlich die Grundsätze zusammen, wann bei einer Ferienimmobilie die Überschusserzielungsabsicht zu...  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: