Sie sind hier: Startseite Stuttgart Fachwissen Politik
Weitere Artikel
Persönlichkeiten

Oberbürgermeister i.R. und Ehrenbürger der Stadt Ditzingen Alfred Fögen feierte 75. Geburtstag

Beim Geburtstagsempfang der Stadt Ditzingen verbunden mit der Umbenennung der Sporthalle Seehansen in Alfred-Fögen-Halle waren rd. 150 Gratulanten anwesend, um ihrem Ehrenbürger, Oberbürgermeister i.R. und Ehrenbürger der Stadt Ditzingen Alfred Fögen, anlässlich seines besonderen Jubiläums die Ehre zu erweisen.

Am Sonntag, 20. März, wurde Oberbürgermeister i.R. und Ehrenbürger der Stadt Ditzingen Alfred Fögen 75 Jahre alt. Diesen erfreulichen Anlass hat die Stadt Ditzingen gemeinsam mit dem Jubilar bei einem Geburtstagsempfang in der nach ihm neu benannten Alfred-Fögen-Halle gebührend gefeiert. Mit der Umbenennung der Sporthalle Seehansen in Alfred-Fögen-Halle würdigt die Stadt Ditzingen die Verdienste von Oberbürgermeister i.R. Alfred Fögen um den Ausbau der Infrastruktur der Stadt Ditzingen. Nach der offiziellen Zeremonie zur Umbenennung der Halle nahmen zahlreiche Gäste die Gelegenheit wahr, gemeinsam mit dem Jubilar bei einem Stehempfang auf seinen Geburtstag anzustoßen und gute Gespräche zu führen.

Rund 150 Gratulanten, darunter die Familie des Jubilars sowie eine Vielzahl langjähriger Weggefährten sowie örtlicher und überörtlicher Repräsentanten der Politik, Vereine, Kirchen und Institutionen erwiesen dem langjährigen Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen Alfred Fögen ihre Referenz.

Unter ihnen fanden sich viele Ehrengäste ein, die es sich nicht nehmen ließen, dem ehemaligen Stadtoberhaupt persönlich zu gratulieren. Neben dem Bundestagsabgeordneten Steffen Bilger waren auch die Landtagskandidaten Konrad Epple und Viola Noack, sowie der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Kornwestheim, Ernst Fischer, der Altbürgermeister der Gemeinde Hemmingen, Werner Nafz, sowie die noch aktiven Bürgermeister der Stadt Gerlingen Georg Brenner und der Gemeinde Schwieberdingen, Gerd Spiegel, anwesend. Auch der EU-Kommissar für Energie und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günther H. Oettinger, sowie der ehemalige Landrat des Landkreises Ludwigsburg Ulrich Hartmann ließen es sich nicht nehmen dem ehemaligen Oberbürgermeister persönlich zu gratulieren. Für die in allen Belangen hervorragende musikalische Umrahmung der Feierstunde zeichnete sich der Musikverein Stadtkapelle Ditzingen unter der Leitung von Steffen Siegert aus. Nach der Begrüßung der erschienenen Gäste hieß Oberbürgermeister Michael Makurath seinen Amtsvorgänger sowie seine Ehefrau und Familie herzlich willkommen. Vor der Enthüllung des neuen Schriftzugs am Eingang der Sporthalle würdigte Oberbürgermeister Makurath in seiner Laudatio das verdienstvolle Wirken seines Vorgängers und ehemaligen Bürgermeisters der damals selbständigen Gemeinde Hirschlanden. 

Alfred Fögen, der auf über 37 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit zurückblicken konnte, wurde nach über 17 Jahren verdienstvollem Wirken als Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen am 15. Juli 1999 in den Ruhestand verabschiedet. In Würdigung seiner Verdienste um das Allgemeinwohl wurde ihm 1996 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und anlässlich seiner Verabschiedung auch das Ehrenbürgerrecht der Stadt Ditzingen verliehen. Der Gemeinderat der Stadt Ditzingen würdigte damit das über 30jährige verdienstvolle Wirken von Alfred Fögen sowohl während seiner beruflichen Tätigkeit als Bürgermeister der früheren Gemeinde Hirschlanden als auch als Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen. Dabei wurde sein selbstloser und hervorragender Einsatz im Interesse der Bürgerschaft sowie sein einmaliges persönliches Engagement um den Ausbau und die Weiterentwicklung der Infrastruktur der Großen Kreisstadt Ditzingen gewürdigt. Alfred Fögen war ein sehr erfahrener und außergewöhnlicher Kommunalpolitiker, der in seiner langjährigen Amtszeit kontinuierlich hervorragende Arbeit geleistet hat. Dem Stadtoberhaupt im Ruhestand ist es dabei bestens gelungen, Beruf und Hobby und nicht zuletzt auch seine vielfältigen Interessen für Politik und Wirtschaft zu vereinen. Der berufliche und kommunalpolitische Werdegang hat in heutigen Zeiten nur noch Seltenheitswert. Bereits mit 25 Jahren nutzte er die Chance und wurde zum Bürgermeister der damals selbständigen Gemeinde Hirschlanden gewählt. Alfred Fögen hat seinerzeit eindrucksvoll bewiesen, dass man auch schon in jüngeren Jahren das Amt des Bürgermeisters ausüben kann. Seine Fähigkeiten wie Ausdauer und Durchsetzungsvermögen waren auch ausschlaggebend dafür, dass der Ehrenbürger 1981 zum Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen gewählt wurde und damit der Großen Kreisstadt nach einigen turbulenten Jahren wieder eine erfahrene und kompetente Führungskraft vorstand. In seiner Verantwortung als Oberbürgermeister hat sich Alfred Fögen als erfolgreicher Macher mit Verhandlungsgeschick, Zuverlässigkeit und Bescheidenheit, aber auch als gewiefter Taktiker ausgezeichnet. Mit Ideenreichtum, Pragmatismus und stets das Wohl der Stadt in den Vordergrund stellend, hatte der „Schultes“ eine Vielzahl großer Ditzinger Projekte verwirklicht und auf den Weg gebracht. Der bürgernahe Herzblutpolitiker zeichnete sich durch außergewöhnlichen Sachverstand und zielstrebige Arbeit aus. Sein hoher persönlicher Einsatz war beispielhaft. Nachhaltig hat er sich um die Belange der Mitbürgerinnen und Mitbürger gekümmert und sich stets um die Lösung der vielschichtigen Probleme bemüht. Mit seiner ausgeprägten Gestaltungsfähigkeit verbunden mit Idealismus und außergewöhnlicher Tatkraft hat der Altoberbürgermeister während seiner Amtszeit die Entwicklung der großen Kreisstadt Ditzingen stetig und maßvoll vorangetrieben und damit eine bedarfsgerechte und breit gefächerte Infrastruktur geschaffen. Die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten und vor allem der ständige Kontakt mit den Menschen haben ihn dabei immer begeistert und erfüllt.

Am Ende seiner Ansprache sprach Oberbürgermeister Makurath dem Jubilar auch namens des Gemeinderats die herzlichsten Geburtstagswünsche aus und überreichte ihm als besonderes Zeichen der Wertschätzung und des Dankes als Geburtstagsgeschenk der Stadt Ditzingen eine Urkunde über die Umbenennung der Sporthalle Seehansen in Alfred-Fögen-Halle. Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom 22. Februar 2011 würdigte der Gemeinderat damit anlässlich des 75. Geburtstags von Herrn Oberbürgermeister i.R. Alfred Fögen dessen besondere Verdienste um den Ausbau der Infrastruktur der Stadt Ditzingen. 

Gerne nahm Alfred Fögen die Gelegenheit wahr, sich in seinem Schlusswort für den herzlichen Geburtstagsempfang sowie für die Anwesenheit der vielen Gratulanten zu bedanken. In einer humorvollen und kurzweiligen Ansprache erzählte er von einem Gespräch mit Oberbürgermeister Makurath, als dieser ihn glaubhaft davon überzeugte, dass eine posthume Benennung nur für Straßen gelte und nicht für die Namensgebung eines Gebäudes. Die Umbenennung der Halle ist für ihn eine große Ehre, auch weil er sich schon seit seiner Kindheit mit dem Sport verbunden fühlt. Er bedankte sich für das einmalige Geschenk, das ihn wahrscheinlich überdauern werde.

Informationen zur Umbenennung der Sporthalle Seehansen in Alfred-Fögen-Halle

Schon in seiner Amtszeit als Bürgermeister der damals selbstständigen Gemeinde Hirschlanden und später auch in seiner Eigenschaft als Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Ditzingen hat Alfred Fögen eine Vielzahl großer Projekte verwirklicht und auf den Weg gebracht. Es war ihm ein persönliches Anliegen, für eine zeitgemäße Infrastruktur in allen Stadtteilen Ditzingens Sorge zu tragen. Aus der Idee, das Sportgelände Seehansen umzugestalten und zu erweitern, entwickelte sich das Projekt Sport- und Freizeitzentrum Seehansen, welches in der Amtszeit von Alfred Fögen planerisch und konzeptionell auf den Weg gebracht wurde. Wesentliche Teile der damaligen Konzeption, darunter die Sporthalle, wurden in der Folgezeit im Sport- und Freizeitzentrum Seehansen realisiert. Die besondere Verbundenheit des Oberbürgermeisters i.R. mit dem Sportgeschehen unserer Stadt und mit dem Projekt Seehansen ist augenscheinlich. Schon als Bürgermeister der Gemeinde Hirschlanden realisierte er erste Sportanlagen in seiner Gemeinde. Anlässlich der Zwölfhundertjahrfeier der Gemeinde Hirschlanden im Jahr 1969 konnte Alfred Fögen das Sportgelände Seehansen seiner Bestimmung übergeben. Im Jahr 2004 erfolgte die Übergabe des erweiterten Sport- und Freizeitzentrums Seehansen, das eine Tennisanlage, zwei Kunstrasenspielfelder, die dreiteilige Sporthalle Seehansen mit einer innovativen Bewegungslandschaft, einem Gymnastiksaal und einer 7m hohen Kletterwand umfasst. 

(Redaktion)


 


 

Geburtstagsempfang
Ditzingen
Seehansen
Alfred-Fögen-Halle
Gratulanten
Ehrenbürger
Oberbürgermeister
Fögen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geburtstagsempfang" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: